Search
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in comments
Search in excerpt
Filter by Custom Post Type
Seiten
Seiten

Bester Camcorder 2017 - Die besten 7 im Vergleich

SIEGERP/L-SIEGER
HerstellerSonySonyCanonSamsungCanonSonyPanasonic
ModellHDR-PJ410HDR-CX240LEGRIA miniHMX-F90HF G25HDR-PJ620HC-V757EG-K
Bild
WertungHinweis zur Wertung
bestendrei.de
1,2
SEHR GUT
SIEGER
Bewertung
bestendrei.de
1,6
GUT
P/L-SIEGER
Bewertung
bestendrei.de
2,2
GUT
Bewertung
bestendrei.de
1,9
GUT
Bewertung
bestendrei.de
2,1
GUT
Bewertung
bestendrei.de
1,8
GUT
Bewertung
bestendrei.de
1,6
GUT
Bewertung
Amazon- Kundenbewertungen: 35 Bewertungen
158 Bewertungen
55 Bewertungen
155 Bewertungen
30 Bewertungen
31 Bewertungen
28 Bewertungen
Besonderheiten:ProjektorProjektorDer Camcorder verfügt über einen eingebauten mini-Projektor.
Linear PCMLinear PCMTonaufnahmen in CD-Qualität
ProjektorProjektorDer Camcorder verfügt über einen eingebauten mini-Projektor.
Videoqualität:
Photoqualität:
Audioqualität:
Zoom (Optisch):30x27x-52x10x27x20x
Zoom (Digital):350x320x-130x230x350x60x
Videoauflösung:1.920 x 1.0801.920 x 1.0801.920 x 1.0801.280 x 7201920 x 10801920 x 10801920 x 1080
Fotoauflösung:4032 x 22724032 x 22724000 x 30001.696 x 9541920 x 10804032 x 22726528 x 3672
Brennweite :1.9 - 57 mm2,1 - 57 mm16 mm2,1 - 109,2 mm30,4 - 304 mm1.9 - 57 mm29,5 - 612 mm
Bildstabilisator:
Speichertyp:SD
DS-HC
SD-XC
SD
DS-HC
SD-XC
SD
DS-HC
SD-XC
SD
DS-HC
SD-XC
SD
DS-HC
SD-XC
SD
DS-HC
SD-XC
SD
DS-HC
SD-XC
HDMI-Ausgang:
WLAN:
Weissabgleich :
Fokus :manuellmanuell / autoautomanuellmanuell / automanuell / automanuell / auto
Gewicht:213 g191 g204 g268 g567 g327 g354 g
zu Amazon.de:Zum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum Angebot
Erhältlich bei:

Sieger 2017: Sony HDR-PJ410

bestendrei.de
1,2
SEHR GUT
SIEGER
Bewertung
Sony HDR-PJ410
Der Sony HDR-PJ410 ist ein HD Flash Camcorder aus der PJ-Serie, der Full-HD-Videos aufnehmen kann und sich vor allem durch seinen leistungsstarken BIONZ X Bildprozessor, dem optischem 30fach- und 60fach-Klarbild-Zoom sowie die SteadyShot-Bildstabilisierung auszeichnet.
VIDEOQUALITÄT
HANDHABUNG
AKKUZEIT
Sony HDR-PJ410
Dieser schicke Handheld-Camcorder von Sony bietet eine Vielzahl von Ausstattungsmerkmalen und Funktionen. Der leistungsstarke BIONZ X Bildprozessor verspricht in Zusammenarbeit mit dem Exmor R CMOS Sensor hochklassige Full-HD-Videos, die sich durch brillante Farben und Detailgenauigkeit auszeichnen. Die hochklassige SteadyShot-Bildstabilisierung vermeidet Verwacklungen und Bildrauschen und ermöglicht es, auch schnell zwischendurch, beispielsweise bei sportlichen Aktivitäten, exzellente Videos aufzunehmen. Der optische 30fach-Zoom und 60fach-Klarbild-Zoom sowie das 26,8-mm-G-Weitwinkelobjektiv garantieren, dass der Anwender eine Szene wie gewünscht einfängt. Sowohl nahe Motive als auch weit entfernte Szenerien können so hervorragend gefilmt werden. Toll ist des Weiteren die Möglichkeit, Fotos und MP4-Videos per Knopfdruck an ein NFC-fähiges Smartphone oder Tablet zu senden. Wenn NFC nicht verfügbar ist, gelingt das Teilen der Aufnahmen auch ganz einfach über das integrierte Wi-Fi. Die herausragendste Besonderheit dieses smarten Camcorders ist jedoch der integrierte Projektor, der die Aufnahmen mit einer Helligkeit von bis zu 13 Lumen auf jede Wand projiziert. Über den HDMI-Eingang können auch Aufnahmen von Smartphones und Tablets projiziert werden. Alle Funktionen und die Handhabung des Sony HDR-PJ410 werden in der beiliegenden Anleitung erklärt.
Sony HDR-PJ410
Bei dem Sony HDR-PJ410 HD Flash Camcorder handelt es sich um ein formschönes, sehr handliches Gerät, das auf Anhieb mit seiner hochwertigen Verarbeitungsqualität und einem gelungenen Design gefällt. Die Bedienung ist weitestgehend intuitiv und kinderleicht, es stehen jedoch diverse Einstellungsmöglichkeiten zur Verfügung, um die Aufnahmen zu optimieren und ganz dem persönlichen Geschmack anzupassen. Die Bildqualität bei Videos ist wirklich ausgezeichnet und in perfekter HD-Qualität; dank der Bildstabilisierung gelingen auch während Bewegungen tolle Aufnahmen. Der Zoom ist ebenfalls hochklassig, sodass auch weit entfernte Motive ohne Qualitätsverlust gefilmt werden können. Fotos schießen kann das Gerät natürlich auch; dabei ist die Qualität in Ordnung, aber nicht exzellent. Eine geniale Idee ist der integrierte Beamer, der es ermöglicht die Aufnahmen sofort und in guter Qualität auf jede Wand zu projizieren. Er lässt sich außerdem mit Smartphones und Tablets koppeln, um deren Fotos und Videos zu zeigen. Über eine WLAN-Verbindung verfügt der Camcorder ebenfalls. Für den Heimgebrauch handelt es sich hier um einen wirklich empfehlenswerten Camcorder, der Spaß macht und mit einer tollen Filmqualität begeistert.
Fazit
VIDEOQUALITÄT
HANDHABUNG
AKKUZEIT
PREIS/LEISTUNG
GESAMTWERTUNG
1,2
Der Sony HDR-PJ410 gefällt mit seinem schicken, handlichen Design, einer einfachen Handhabung und herausragenden Bildqualität. Er lässt sich mühelos mit mobilen Geräten verbinden, verfügt über eine sehr gute Bildstabilisierung und der Projektor sorgt ebenfalls für Pluspunkte. Das Preis-/Leistungsverhältnis ist absolut in Ordnung; Hobbyfilmer werden begeistert sein.

Preis/Leistungs-Sieger: Sony HDR-CX240

bestendrei.de
1,6
GUT
P/L-SIEGER
Bewertung
Sony HDR-CX240
Der Sony HDR-CX240 HD Flash Camcorder verspricht dank seines leistungsstarken BIONZ X Bildprozessors, einem EXMOR R CMOS Sensor sowie einem Weitwinkelobjektiv von Zeiss brillante Videoaufnahmen. Der leistungsstarke A-Akku ermöglicht bis zu 130 Minuten ununterbrochene Aufnahmezeit.
VIDEOQUALITÄT
HANDHABUNG
AKKUZEIT
Sony HDR-CX240
Um schöne Filme in einer vernünftigen Länge und einer sehr guten Qualität aufzunehmen, ist ein Camcorder immer noch die beste Wahl. Das hier vorgestellte Modell HDR-CX240 von Sony ist ein handlicher Camcorder der Einstiegsklasse, der bestens ausgestattet wurde. So verfügt das Gerät über ein 29,8-mm-Vario-Tessar Weitwinkelobjektiv von ZEISS, das sowohl perfekte Nahaufnahmen ermöglicht als auch weit entfernte Motive exzellent erfasst. Der leistungsstarke und schnelle BIONZ X Prozessor reduziert das Rauschen im Bild und sorgt in Kooperation mit dem EXMOR R CMOS Sensor für eine detailreiche und originalgetreue Aufnahme. Toll sind auch der optische 27-fach und der 54fach-Klarbild-Zoom, die Aufnahmen von weit entfernten Motiven ohne Qualitätsverlust ermöglichen. Die StedyShot-Technologie garantiert verwacklungsfreie Aufnahmen und der leistungsstarke A-Akku erlaubt das Erstellen von Filmen mit einer Länge von bis zu 130 Minuten. Auf dem 6,8 cm (2,7″) 230k Clear Photo LCD-Monitor hat der Anwender seine Aufnahmen stets in herausragender Qualität im Blick. Hervorzuheben unter den zahlreichen Funktionen des Camcorders ist außerdem noch die doppelte Videoaufzeichnung, dank der man gleichzeitig sowohl eine hochwertige Aufnahme als auch eine in normaler Qualität zum Teilen im Internet aufnehmen kann. Natürlich verfügt dieser Camcorder auch über moderne Anschlüsse wie Hi-Speed-USB, einem HDMI-Ausgang sowie einem Speicherkartensteckplatz. Alle Funktionen und die Bedienung werden in der beiliegenden, ausführlichen Bedienungsanleitung erklärt.
Sony HDR-CX240
In Zeiten, in denen jede Digitalkamera und jedes Smartphone mit Videofunktionen ausgestattet ist, haben Camcorder keinen leichten Stand. Wer aber häufig Videos erstellen möchte und Wert auf hohe Qualität legt, kommt dennoch nicht um so ein Gerät herum, da es über Funktionen und Ausstattungsmerkmale verfügt, welche die benannten Geräte nicht haben. Der Sony HDR-CX240 HD Flash Camcorder wirkt hochwertig verarbeitet und bietet ein leichtes Handling, wenngleich er über keinen Touch-Screen-Monitor verfügt. Er bietet zahlreiche Funktionen und wertvolle Ausstattungsmerkmale wie einen guten Bildstabilisator, leistungsstarke Prozessoren und eine herausragende Zoom-Funktion, dank der sich auch weit entfernte Motive ohne Qualitätsverlust filmen lassen. Der Monitor des Camcorders stellt die Aufnahmen sehr gut dar; um die Qualität der Filme richtig zu beurteilen, sollte man sie jedoch per HDMI auf einem großen Bildschirm betrachten. Und siehe da: Die Qualität ist wirklich hervorragend und viel besser, als sie von Digitalkameras oder Smartphones erreicht wird. Die Audioaufnahme kann ebenfalls überzeugen. Während des Filmens stehen dem Anwender eine Menge Einstellungsmöglichkeiten zur Verfügung, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Toll ist außerdem der leistungsstarke Akku.
Fazit
VIDEOQUALITÄT
HANDHABUNG
AKKUZEIT
PREIS/LEISTUNG
GESAMTWERTUNG
1,6
Mit dem Sony HDR-CX240 HD Flash Camcorder bekommt man einen sehr gutes Gerät, das vor allem mit einer exzellenten Bildqualität und -stabilisierung überzeugt. Der Camcorder lässt sich leicht bedienen und ermöglicht tolle Filmaufnahmen, die nur solch ein Gerät leisten kann. Wer also viel filmt und dabei keine Qualitätsabstriche machen möchte, sollte hier zugreifen.

Canon LEGRIA mini X

bestendrei.de
2,2
GUT
Bewertung
Canon LEGRIA mini X
Der Canon LEGRIA mini X Camcorder zeichnet sich vor allem durch sein handliches Format, einem herausragenden 170o Ultra-Weitwinkelobjektiv und einem internen Stereo-Mikrofon aus, das erstklassige Tonaufnahmen mit großem Dynamikumfang ermöglicht.
VIDEOQUALITÄT
HANDHABUNG
AKKUZEIT
Canon LEGRIA mini X
Camcorder haben es in der heutigen Zeit etwas schwer, da alle Digitalkameras und Smartphones mit Videofunktionen ausgestattet sind und eine erstaunlich gute Qualität abliefern. Der Canon LEGRIA mini X Camcorder verfügt jedoch über zahlreiche Ausstattungsmerkmale und Funktionen, welche die benannten Geräte nicht zu bieten haben. Allen voran ist da das hochklassige 170° Ultra-Weitwinkelobjektiv zu nennen, das einen 160°-Bildwinkel für Full-HD-Movies und 170° für Fotos bietet und so exzellente Aufnahmen ermöglicht. Perfekte Selfies und Aufnahmen aus verschiedensten Blickwinkeln lassen sich mit dem ausklappbaren LCD und dem integrierten Standfuß realisieren. Praktisch ist die integrierte WLAN-Funktion, dank der man gemachte Aufnahmen ganz einfach im Internet teilen und den Camcorder sogar aus der Ferne mit einem Mobiltelefon steuern kann. Der Legria mini Camcorder zeichnet sich des Weiteren durch herausragende Tonaufnahmen in CD-Qualität und mit hohem Dynamikumfang aus. Diese werden durch ein internes Stereo-Mikrofon erreicht. Mit seinem kompakten Design und dem geringen Gewicht ist dieser Camcorder der ideale Begleiter für unterwegs. Aufgrund der tollen Tonqualität eignet er sich exzellent, um beispielsweise Konzerte aufzunehmen. Aber auch beim Familienurlaub erweist er sich praktisch, um besondere Momente für immer festzuhalten.
Canon LEGRIA mini X
Er arbeitet mit einem leistungsstarken Lithium-Ionen-Akku und wird mitsamt Netzadapter, USB-Kabel und einer Handschlaufe geliefert. Alle Funktionen und die Handhabung werden in der beiliegenden Anleitung erklärt. Der Canon LEGRIA mini X Camcorder begeistert auf Anhieb mit seinen kompakten Abmessungen und dem geringen Gewicht. Er wirkt hochwertig verarbeitet und lässt sich leicht und intuitiv bedienen. Der Camcorder ist immer schnell zur Hand und dank seiner Größe, dem schwenkbaren Display und dem integrierten Standfuß lässt er sich vielseitig einsetzen. Ob für Selfies, erstklassige Youtube-Videos, Aufnahmen von Veranstaltungen oder im Familienurlaub – der Canon Legria begeistert mit einer guten Bildqualität und einer ebenfalls hervorragenden Tonqualität. Videos und auch Fotos lassen sich dank integriertem WLAN jederzeit schnell und einfach ins Internet stellen. Natürlich ist dies kein Camcorder für professionelle Ansprüche, für den Freizeitgebrauch ist er jedoch wirklich ideal. Vor allem auch die Weitwinkelaufnahmen sind für ein Gerät dieser Preisklasse exzellent. Wer also einen kleinen handlichen Camcorder mit toller Bild- und Tonqualität sucht, der sollte hier zugreifen.
Fazit
VIDEOQUALITÄT
HANDHABUNG
AKKUZEIT
PREIS/LEISTUNG
GESAMTWERTUNG
2,2
Der Canon LEGRIA mini X Camcorder punktet mit seiner kompakten Form, einer intuitiven Bedienung und einer sehr guten Bild- und Tonqualität. Wer gerne und oft filmt, wird dieses Gerät lieben. Es macht wirklich Spaß, den Camcorder zu benutzen und im Anschluss die Aufnahmen zu betrachten.
Camcorder – Ratgeber/Kaufberatung
kaufberatung
Allgemeine Informationen
Eigentlich besitzt der Begriff Camcorder fast schon einen nostalgischen Touch, denn immerhin tauchten die ersten Geräte mit dieser Bezeichnung bereits in den frühen 1980er-Jahren auf. Damals war der Mix aus Camera & Recorder ein noch recht schweres Gerät, das auf der Schulter getragen wurde und das auf einem Band aufzeichnete, statt der heute üblichen digitalen Speichermedien.

Davon sind moderne Camcorder inzwischen weit entfernt und bieten in jeder Hinsicht einen Komfort, von dem vor 30 Jahren nur geträumt werden konnte. Zudem ist die Technik inzwischen so weit miniaturisiert, das heute in zahllosen aktiven wie interaktiven Geräten ein Camcorder verbaut ist, ob nun in den verschiedenen Fotoapparaten, den Smartphones oder speziellen Anwendungen wie einer Drohne. Zu verdanken ist dies vor allem den Kompressionsformaten MPEG-2 beziehungsweise MPEG-4, die es ermöglichen, die eigentlich großen Datenvolumen der Videoaufnahmen so stark zu reduzieren, dass sie auf SD-Karten passen.
Natürlich sind die Möglichkeiten der Videotechnik als Zusatzfunktion in anderen Geräten eingeschränkt. Ein vollwertiger moderner Camcorder ist jedoch nach wie vor das Nonplusultra zur Aufnahme von Filmen. Dies gilt für den Amateur wie für den Profi. Während in der Systemkamera der Schwerpunkt auf dem Fotografieren liegt und im Smartphone auf zahlreichen anderen Funktionen, wie etwa dem Telefonieren, sind es beim Camcorder Filmaufnahmen, auf die die verbaute Technik konzentriert ist. Natürlich bestehen auch hier Zusatzfunktionen, die sich aber um die Videotechnik aufbauen. So besitzen Camcorder andere Chips beziehungsweise Sensoren zur Erfassung der Bilder und je nach Modell werden weitere Funktionen auf die perfekte Darstellung von Videos fokussiert.

Das bewegte Bild hat den Menschen in Form von Daumenkinos bereits im 16. Jahrhundert fasziniert und sehr wahrscheinlich stellt es die Basis für die ersten Filmbetrachter des 19. Jahrhunderts dar, genauso wie die Erfindung der Filmkamera. Bis in die 1980er-Jahre waren Filmprojektor und Filmkamera zwei voneinander unabhängige Geräte und je nach Aufnahme- und Abspieltechnik entsprechend schwer und groß. Mit dem Camcorder wurde dieser Teilung ein Ende gesetzt. Moderne Geräte erlauben die Aufnahme, deren sofortige Kontrolle und bei Bedarf auch deren Bearbeitung, wobei die Hersteller bereits im Vorfeld verschiedene Funktionen einbauen, die eventuelle Fehler schon während der Aufnahme korrigieren. Diese Technik erlangt eine derartige Perfektion, dass längst auch Filmprofis dazu übergegangen sind, ihre Filme zumindest teilweise mit Camcordern zu erstellen. Die Vorteile liegen auf der Hand. Mit entsprechend ausgestatteten Camcordern könne heute Filmszenen und Perspektiven in kürzester Zeit realisiert werden, für die früher ein aufwendiges Equipment mitgeführt und aufgestellt werden musste. Oft war der Einsatz in einer realen Umgebung aufgrund des Aufwandes nicht möglich, sodass dafür extra Kulissen angefertigt wurden. Heute wird der Camcorder einfach mitgenommen und liefert Aufnahmen in brillanter Qualität. Je nach Gerät für das gigantische Kinoformat oder den Fernseher beziehungsweise den Projektor zu Hause.
Kriterien/Kaufberatung – Worauf achten im Camcorder Test?
Camcorder – alles in Eigenregie
Für einen Camcorder gilt dasselbe wie für eine digitale Fotokamera. Die Qualität der Filmaufnahmen ist maßgeblich von der Linsengröße und deren Wertigkeit sowie der Größe des Sensors abhängig. Auch beim Camcorder sind hohe Pixelzahlen nicht unbedingt ein Gütezeichen. Wenn sich etwa 20 MP auf einem kleinen Sensor drängen, kann es in der Folge zu Überlagerungen kommen, dem sogenannten Bildrauschen. Vor allem bei schwierigen Lichtverhältnissen kann dies der Fall sein. Je nach Modell kann hier der im Camcorder verbaute Computer helfen, indem unterbelichtete Filmsequenzen aufgehellt werden, bevor der Film abgespeichert wird. Aber es bleibt letztlich ein digitaler Trick.

Natürlich bleibt alles eine Frage des Bedarfs. Üblicherweise beschränkt sich die Betrachtung der aufgenommenen Filme auf den Fernseher oder einen Projektor, wobei heute in diesen Segmenten bereits erstaunliche Formate erreicht werden. So macht sich in einem 55-Zoll-TV-Gerät eine schlechte Bildqualität durchaus bemerkbar.
Neben der Hardware ist für eine gute Filmqualität das jeweils mögliche Format verantwortlich. In Bezug auf Camcorder geht es hierbei um die Bildauflösung, wobei diese in direktem Bezug zum jeweiligen Abspielgerät steht. Ein Beispiel hierzu ist das relativ neue 4K-Format, dessen hohe Auflösung (4096 x 3072) nur dann seine Wirkung entfaltet, wenn es auf einem entsprechenden Abspielgerät betrachtet wird. Fernseher mit 4K werden jedoch erst seit 2013 hergestellt. Natürlich kann ein Camcorder mit einer hohen Auflösung eine Investition in die Zukunft darstellen, denn wie in anderen Bereichen der Unterhaltungselektronik sinken auch bei Fernsehern und Projektoren aufgrund rascher Modellwechsel die Preise kontinuierlich.

Die meisten aktuellen Camcorder sind mit Full HD (1920 x 1080) ausgestattet. Das ist nicht nur hinsichtlich der Auflösung der Abspielgeräte momentan völlig ausreichend, sondern besitzt auch den Vorteil, dass nicht so viel Speicherplatz benötigt wird. Je höher die Auflösung, desto größere Speicher werden benötigt. Oft werden jedoch die Filme auf SD-Karten in das wesentlich niedriger komprimierende MPEG-4 gespeichert. Um die Auflösung der Camcorder und der tatsächlichen Abspielgröße der aufgenommenen Filme besteht gerade bei Laien oft große Verwirrung. Es ist auch tatsächlich nicht so einfach. Wer nun in Full HD aufnimmt und diesen Film ebenso in Full-HD betrachten möchte, muss ihn zuvor ebenso in Full-HD abspeichern. Dafür werden für beispielsweise 24 Minuten Film rund 2,2 GB Speicher benötigt. Der gleiche Film in MP4 abgespeichert benötigt gerade einmal 0,5 GB. Allerdings geht dies mit entsprechendem Qualitätsverlust einher.
Welcher Camcorder ist der Richtige?
In der Regel werden Camcorder genutzt, um Videos aufzunehmen, die qualitativ höherwertig sind als dies mit einer Kompaktkamera oder einem Smartphone möglich ist. Etwa aufgrund einer Urlaubsreise oder eines besonderen Festes. Dementsprechend sollte das Gerät entsprechend ausgestattet sein. Dazu gehören beispielsweise:

Ein CMOS Bildsensor
Ein optischer Bildstabilisator
Optischer Zoom
Weitwinkel
Full HD beziehungsweise AVCHD
In der weiteren Ausstattung kann ein optischer Sucher dazugehören, welcher durch das „an das Auge halten“ den Camcorder während der Aufnahme stabilisiert.
Das Display als Touchscreen bietet zwar eine einfachere Menüführung, jedoch können Fingerabdrücke bei der Betrachtung und der Bearbeitung stören.

Ein besonderes Gadget ist die Einwahl des Camcorders in das jeweils zur Verfügung stehende W-LAN. Verschiedene Camcorder bieten hier die Möglichkeit, weitere Kameras, etwa vom Smartphone, einzubinden und so Aufnahmen aus verschiedenen Perspektiven zu ermöglichen. Gleichzeitig kann das Video als Live-Stream ins Netz gestellt werden.

Professionelle Camcorder inklusive 3D-FullHD erfordern Investitionen von rund 20.000 Euro. Es geht aber wesentlich preisgünstiger. Gute Geräte für Amateure und Laien sind schon ab etwa 200 Euro erhältlich. Natürlich geht es noch „billiger“, allerdings sind die Qualität und die Gesamtperformance der Camcorder in den unteren Preissegmenten, von 40 bis 100 Euro, sehr bescheiden.
  • 4.7/5
  • 44 Bewertungen