Search
Filter by Custom Post Type
Seiten
Seiten

Bester Akku-Rasenmäher 2019 - Die besten 7 im Vergleich

TESTSIEGERP/L-SIEGER
HerstellerBoschBoschBoschMakitaEinhellWolf-GartenRyobi
ModellRotak 430 LIRotak 32 LIRotak 370 LIBLM430ZX2CRG-CM 36 Li4919000RLM36X40H
BildBosch Rotak 430 LIBosch Rotak 32 LIBosch Rotak 370 LIMakita BLM430ZX2CEinhell RG-CM 36 LiWolf-Garten 4919000Ryobi RLM36X40H
WertungHinweis zur Wertung
Wertung 4/5 – basierend auf 4 Rezensionen
getestet von
5/5stars
bestendrei.de
1,3
SEHR GUT
SIEGER
11/2018
Wertung 4.3/5 – basierend auf 4.3 Rezensionen
getestet von
4/5stars
bestendrei.de
1,6
GUT
P/L-SIEGER
11/2018
Wertung 4.2/5 – basierend auf 4.2 Rezensionen
getestet von
5/5stars
bestendrei.de
1,5
GUT
11/2018
Wertung 4.6/5 – basierend auf 4.6 Rezensionen
getestet von
4/5stars
bestendrei.de
1,6
GUT
11/2018
Wertung 4/5 – basierend auf 4 Rezensionen
getestet von
4/5stars
bestendrei.de
1,7
GUT
11/2018
Wertung 3.5/5 – basierend auf 3.5 Rezensionen
getestet von
4/5stars
bestendrei.de
2,3
GUT
11/2018
Wertung 4.5/5 – basierend auf 4.5 Rezensionen
getestet von
4/5stars
bestendrei.de
1,6
GUT
11/2018
Amazon- Kundenbewertungen: 69 Bewertungen4 von 5439 Bewertungen4.5 von 540 Bewertungen4 von 534 Bewertungen5 von 593 Bewertungen4 von 511 Bewertungen3.5 von 542 Bewertungen4.5 von 5
Besonderheiten:SchnellladungSchnelladungSchnellladungLaufzeit: 46 min
Schnittbreite:43 cm32 cm37 cm43 cm37 cm34 cm40 cm
empf. Rasenfläche:bis 600 m²bis 150 m²bis 300 m²bis 500 m²bis 300 m²bis 300 m²bis 400 m²
Grasfangvolumen:50 l31 l40 l50 l40 l35 l50 l
Schnittverstellung:6-fach3-fach6-fach13-fach3-fach5-fach5-fach
Antriebsart:AkkuAkkuAkkuAkkuAkkuAkkuAkku
Schnitthöhe:20 - 70 mm30 - 60 mm20 – 70 mm20 - 75 mm25-75 mm20-60mm20-70mm
Ladezeit:70 min45 min45 min90 min2,5 - 4 h5h160 min
Gewicht:14 kg10,2 kg13 kg17,9 kg17,4 kg13 kg18,8kg
zu Amazon.de:Zum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum Angebot
Akku-Rasenmäher – Ratgeber/Kaufberatung
kaufberatung
Allgemeine Informationen
Sobald der Frühling naht und an den Bäumen die ersten Knospen sprießen, fängt auch das Gras im Garten an zu wachsen. Zu Beginn noch recht langsam und spärlich, doch je wärmer es wird und je mehr die Sonne hinter den Wolken hervorblickt, desto schneller wächst der Rasen. Für Gartenbesitzer bedeutet dies, dass sie ihre Wiesen regelmäßig mähen müssen, wenn sie einen gepflegten Rasen haben möchten, wofür ein guter Rasenmäher unerlässlich ist. Allerdings gibt es viele verschiedene Rasenmäher und nicht jedes Modell ist auch wirklich für jeden Gartenbesitzer empfehlenswert.

Der meistverkaufte Rasenmäher überhaupt ist der Elektrorasenmäher. Er ist in der Regel recht preisgünstig und leistet in einem normalen Garten auch durchaus sehr gute Dienste. Allerdings ist ein klassischer Elektrorasenmäher alles andere als komfortabel. Nicht nur, dass er generell recht laut ist, wenn auch immer noch leiser als ein Benzin-Rasenmäher. Gerade bei größeren Gärten ist oftmals auch das Stromkabel viel zu kurz, um auch wirklich in jede Ecke des Gartens zu gelangen. Zudem müssen Sie auch noch enorm aufpassen, dass Sie nicht versehentlich über das Stromkabel drüberfahren und die Leitung durchschneiden. Dies kann im schlimmsten Fall einen schlimmen Kurzschluss verursachen, durch den auch Sie sich schwer verletzen können. Doch wesentlich bequemer, sicherer und sogar noch viel leiser geht das Rasenmähen mit einem Akku-Rasenmäher vonstatten, denn er kommt ganz ohne den lästigen Kabelsalat aus. Der Markt hat inzwischen viele verschiedene Modelle unter den Akku-Rasenmähern zu bieten. Aber woher soll man eigentlich wissen, welcher nun der Richtige ist?
Kriterien/Kaufberatung – Worauf achten im Akku-Rasenmäher Test?
So finden Sie den passenden Akku-Rasenmäher
Bei einem Akku-Rasenmäher haben Sie den großen Vorteil, dass Sie kein lästiges Stromkabel mehr hinter sich herziehen müssen, welches Sie im schlimmsten Fall sogar noch mit dem Schneidemesser des Rasenmähers durchtrennen können. Mit ihm können Sie sich jederzeit frei im Garten bewegen, ohne auf Gegenstände oder Pflanzen Rücksicht nehmen zu müssen, um die Sie sonst das Kabel herumführen müssen. Ob sich nun aber die Anschaffung eines Akku-Rasenmähers wirklich lohnt, hängt in erster Linie von der Größe des Rasens ab.
Vor- und Nachteile eines Akku-Rasenmähers
Akku-Rasenmäher haben viele Vorteile, aber auch einige Nachteile:

Vorteile

- Ein Akku-Rasenmäher ist recht klein und handlicher sowie weniger als ein großer, schwerer Benzin-Rasenmäher.
- Sie müssen nicht ständig das Stromkabel im Auge behalten.
- Zwar bietet Ihnen ein Benzin-Rasenmäher denselben ortsunabhängigen Einsatz. Allerdings verursacht der Akku-Rasenmäher keine umweltschädlichen Abgase.
- Die Lärmbelästigung ist bei einem Akku-Rasenmäher äußerst gering.
- Ein Akku-Rasenmäher muss wesentlich seltener gewartet werden wie ein Benzin-Rasenmäher.
- Der Rasenmäher ist auch dort problemlos verwendbar, wo es keine Steckdose gibt.
- Ein Elektro-Rasenmäher erreicht wesentlich höhere Umdrehungszahlen als ein Modell mit Benzin-Motor. Dadurch erhalten Sie ein deutlich saubereres Schnittbild.

Nachteile

- Akku-Rasenmäher sind häufig teurer als kabelgebundene Elektro-Rasenmäher und oftmals sogar teurer als Benzin-Rasenmäher.
- Ein Akku-Rasenmäher ist nicht annähernd so leistungsfähig wie ein Benzin-Rasenmäher. Hohes oder feuchtes Gras können ihm daher mitunter schnell zusetzen.
- Der Akku eines Rasenmähers ist in seiner Laufzeit begrenzt und reicht daher, je nach Kapazität, nur für eine gewisse Rasenfläche, bevor er wieder an der Steckdose geladen werden muss.
- Die Anschaffungskosten eines Ersatz-Akkus sind generell recht hoch.
- Ein Akku hat nur eine begrenzte Lebensdauer. Generell spricht man von rund 1.000 möglichen Ladezyklen, während denen die Leistung allerdings auch mit der Zeit etwas nachlassen kann wodurch die sich entsprechend die Laufzeit verkürzt.
Akku-Rasenmäher kaufen: Darauf sollten Sie achten
Die wichtigsten Faktoren, die Sie beim Kauf eines jeden Rasenmähers, also auch eines Akku-Rasenmähers, beachten sollten, sind

- Schnittbreite
- Fangkorb
- Höhenverstellbarkeit des Fahrwerks
- Größe der Räder
- Höhenverstellbarkeit des Griffes

Bei einem Akku-Rasenmäher kommt zudem noch die Kapazität hinzu. Je mehr Kapazität der Akku aufweist, desto länger wird er auch durchhalten und umso größer ist die zu mähende Rasenfläche. Hierbei sollten Sie allerdings beachten, dass die Angaben, die von den Herstellern zur zu bewältigenden Fläche gemacht werden, in der Regel nur unter optimalen Bedingungen gelten. Dies trifft dann für gewöhnlich nur auf einen trockenen und nicht zu hohen Rasen zu, nicht jedoch auf einen hochgewachsenen oder feuchten Rasen. Im Idealfall sollten Sie also die mit einer einzigen Akkuladung zu bewältigende Rasenfläche niedriger einstufen, als vom Hersteller angegeben.

Sollte es das Budget erlauben, können Sie auch gleich einen Zweitakku dazu kaufen, oder aber gleich zu einem Modell mit einer größeren Akku-Kapazität greifen. Doch auch hier sollten Sie sich erst einmal mehrere Modelle verschiedener Hersteller anschauen, denn bei einigen Herstellern ist bereits ein Zweitakku und sogar ein zusätzliches Ladegerät bereits im Lieferumfang enthalten.
Akku-Mähroboter: Lohnt sich der Kauf?
Seit einigen Jahren gibt es immer mehr Mähroboter mit integriertem Akku auf dem Markt. Zwar kam der erste Mähroboter bereits 1995 auf den Markt, doch erst in den letzten Jahren entscheiden sich immer mehr private Haushalte zum Kauf eines solchen Modells, da die Preise inzwischen deutlich gesunken sind. Diese haben den wesentlichen Vorteil, dass Sie Ihren Rasen fortan nie wieder selbst mähen müssen, da der Mähroboter dies völlig autonom für Sie erledigt, sogar, wenn Sie gerade im Urlaub sind. Während also auch in Ihrer Abwesenheit der Rasen gemäht wird, wird er zudem sogar noch gemulcht, indem der feine Rasenschnitt direkt auf dem Boden verbleibt, wo er als ökologischer Dünger dient. Aber wie genau funktioniert eigentlich ein Mähroboter?
So funktioniert ein akkubetriebener Mähroboter
Bei der Entwicklung der Mähroboter hat sich seit der Markteinführung sehr viel getan, weshalb diese kleinen Helfer nicht nur deutlich im Preis gesunken sind, sondern mittlerweile auch beinahe alle Hersteller ein entsprechendes Modell in ihrem Sortiment haben. Bevor Sie sich einen solchen Mähroboter zulegen, sollten Sie allerdings erst einmal wissen, wie er eigentlich funktioniert.

Vor der ersten Aktivierung muss für gewöhnlich stets ein spezielles Signalkabel verlegen, an dem sich der Mähroboter orientieren kann. Dadurch weiß das Gerät stets, in welchem Bereich es mähen darf und welche Grenze es nicht überschreiten soll. Einige hochpreisige Geräte kommen sogar ohne ein solches Kabel aus, da sie über spezielle Sensoren verfügen, die das Gras von anderen Gegenständen wie Erde, Steinplatten oder Ähnlichem unterscheiden können. Allerdings kann es bei solchen Modellen dennoch vorkommen, dass eventuell Blumen oder andere Pflanzen, die sich inmitten des Rasens oder unmittelbar am Rand der Wiese befinden, am Ende doch dem Mähroboter zum Opfer fallen können.
Signalkabel richtig verlegen
Vielen Mährobotern liegt bereits ein Signalkabel bei. Dieses sollten Sie mithilfe von Heringen oder speziellen Klammern direkt in der Erde fixieren. Damit weder den Pflanzen am Rand des Rasens noch den Messern das Mähroboters etwas passiert, sollten die Richtschnur nicht direkt an der Rasenkante, sondern mit einigen Zentimetern Abstand zu zum Beispiel einem angrenzenden Weg verlegt werden. Bereits nach wenigen Wochen werden Sie das Kabel so gut wie überhaupt nicht mehr sehen können, da es in den Rasen einwächst. Um große Hindernisse, wie zum Beispiel

- Baum
- Kinderrutsche
- Pflanzkübel

manövriert sich der Mähroboter selbst herum. Lediglich niedrige Hindernisse, wie etwa auf der Wiese liegendes Fallobst oder Kinderspielzeug, wird in der Regel nicht erkannt. Deshalb sollten Sie stets darauf achten, dass keine kleineren Gegenstände, die den Messern schaden können, herumliegen.
Trotz willkürlicher Arbeitsweise immer einen gepflegten Rasen
Wer schon einmal einen Mähroboter bei der Arbeit beobachtet hat, der wird sicherlich schon festgestellt haben, wie willkürlich dieser eigentlich seine Arbeit verrichtet. Während Sie mit einem gewöhnlichen Rasenmäher meist in parallelen Längs- und Querbahnen mähen, bewegt sich der Mähroboter vollkommen ziellos über den Rasen. Trotzdem ist das Schnittbild für gewöhnlich doch stets gleichmäßig, denn irgendwann wird der Mähroboter am Ende doch wenigstens einmal an jeder Stelle des Rasens angekommen sein. Das Prinzip dahinter haben sich die Entwickler bei den Schafen abgeschaut, die ebenso planlos über die Wiesen laufen, bei denen das Gras aber dennoch ebenfalls gleichmäßig abgefressen ist.

Bei den meisten Mährobotern ist es so, dass diese nach ungefähr einer Stunde wieder zurück in die Ladestation müssen, damit der Akku wieder geladen werden kann. Allerdings erledigen die Geräte auch dies völlig autonom. Hierfür sollte deshalb die entsprechende Ladestation ebenfalls im Garten aufgestellt werden. Dafür wählen Sie im Idealfall eine Stelle, die nicht unbedingt besonders auffällig ist. Unbedingt sollte diese aber in der Nähe einer Steckdose sein.

Bosch Rotak 430 LI

bestendrei.de
1,3
SEHR GUT
Bosch Rotak 430 LI
Der Bosch Rotak 430 LI ist ein umfangreich ausgestatteter Akku-Rasenmäher, der sich für Rasenflächen von bis zu 600 qm eignet. Im Lieferumfang sind bei diesem Paket gleich zwei 36 Volt Akkus und natürlich das Ladegerät enthalten.
LEISTUNG
HANDHABUNG
VERARBEITUNG
Bosch Rotak 430 LI
Mit dem Rotak 430 LI von Bosch genießt man kabellose Freiheit beim Rasenmähen. Da der Rasenmäher gleich mit 2 Akkus geliefert wird, ist er überall und immer sofort einsatzbereit. Er wurde mit dem komfortablen Ergo-Flex-System ausgestattet, das leichteres Lenken und eine gesunde natürliche Körperhaltung beim Rasenmähen ermöglicht. Der Rotak 430 LI erzielt eine Schnittbreite von 43 cm und eignet sich auch für große Rasenflächen von bis zu 600 qm. Seine Grasfangbox besitzt ein Volumen von 50 Litern und die Schnitthöhe kann von 20 bis 70 mm bequem verstellt werden. Das mitgelieferte Ladegerät ermöglicht eine schnelle Ladung des eingesetzten Akkus innerhalb von 30 Minuten. Dank seiner Rasenkämme an den Seiten verspricht der Rotak bis an den Rand von Mauern, Beeten und Rasenkanten perfekt zu mähen. Mit seinem Gewicht von 14 Kilogramm ist dieser Rasenmäher ein echtes Leichtgewicht, sodass er besonders einfach geschoben und auch problemlos getragen werden kann. Die beiliegende Bedienungsanleitung erklärt den Zusammenbau und alle Funktionen des Rasenmähers. Der Bosch Rotak 430 LI muss vor dem ersten Einsatz zunächst zusammengebaut werden, was trotz der beiliegenden Anleitung eine teilweise etwas knifflige Angelegenheit ist und ein wenig handwerkliches Geschick erfordert. Das Gerät sieht optisch ansprechend aus und macht einen gut verarbeiteten Eindruck.
Bosch Rotak 430 LI
Dank des Ergo-Flex-Systems mit ergonomisch geformten und verstellbaren Griffen ist die Bedienung des Rotaks wirklich sehr angenehm; er lässt sich leicht und mit einer natürlichen Körperhaltung schieben. Darüber hinaus arbeitet der Rasenmäher ziemlich leise. Das geht allerdings nicht auf Kosten der Leistung, denn diese weiß durchaus zu beeindrucken. Selbst bei höherem Gras hat der Rasenmäher keine Probleme. Die Rasenflächen werden schön gleichmäßig gemäht und die Rasenkämme ermöglichen auch das perfekte Mähen der Kanten. Mit einer Akkuladung lässt sich eine Rasenfläche von bis zu 300 qm mähen. Setzt man also, nachdem der erste Akku leer ist, den zweiten ein, kommt man auf die vom Hersteller angegebene Fläche von 600 qm. Die Grasfangbox hat eine hohe Kapazität und muss dementsprechend selten entleert werden. Praktisch sind die integrierten Tragegriffe, die einen bequemen Transport ermöglichen. Da sich der Griffholm umklappen lässt, ist außerdem eine platzsparende Aufbewahrung möglich. Dieser Rasenmäher von Bosch empfiehlt sich für alle diejenigen, die einen großen Garten haben und einen hochklassigen Akku-Rasenmäher suchen. Dieses Gerät bietet wirklich eine hervorragende Ausstattung, hat dafür aber natürlich auch einen respektablen Preis.
Fazit
LEISTUNG
HANDHABUNG
VERARBEITUNG
PREIS/LEISTUNG
GESAMTWERTUNG
1,3
Der Bosch Rotak 430 LI ist ein Rasenmäher der Oberklasse, der sich für Menschen mit großen Gärten empfiehlt. Er ist leicht zu bedienen und erzielt perfekte Mähergebnisse. Dank gleich zweier Akkus, ist er außerdem immer und überall betriebsbereit. Lediglich der Zusammenbau ist etwas kompliziert, aber mit ein bisschen handwerklichem Geschick dann doch schnell machbar.

Bosch Rotak 32 LI

bestendrei.de
1,6
GUT
Bosch Rotak 32 LI
Der Bosch Rotak 32 LI ist ein Akku-Rasenmäher, der mit einer Schnittbreite von 32 cm arbeitet und für Rasenflächen bis 150 Quadratmeter empfohlen wird. Er zeichnet sich durch eine leichte Bedienung aus, ist umweltfreundlich und ermöglicht eine maximale Flexibilität bei der Gartenpflege.
LEISTUNG
HANDHABUNG
VERARBEITUNG
Bosch Rotak 32 LI
Der Bosch Rotak 32 Li ist ein kleiner Akku-Rasenmäher, der die Gartenarbeit so angenehm und einfach wie möglich macht. Er lässt sich mühelos bedienen und verspricht dank seiner einzigartigen Rasenkämme einen perfekten Schnitt bis an die Kante. Der von einem 36 Volt Lithium-Ionen-Akku angetriebene Motor ist leistungsstark und wird selbst mit hohem oder feuchtem Gras spielerisch fertig. Der Akku erleidet keine Selbstentladung und keinen Memory-Effekt, sodass der Rasenmäher stets einsatzbereit ist. Dank des innovativen „Ergoflex-Systems“ geschieht das Rasenmähen mit dem Bosch Rotak 32 LI in einer natürlichen Körperhaltung, die Gelenke und Muskeln entlastet und für eine optimale Kraftübertragung sorgt. So wird das Rasenmähen auch für schmächtige Frauen zu einem Kinderspiel. Integrierte Tragegriffe ermöglichen einen leichten Transport des Mähers und dank des umklappbaren Griffholms kann er platzsparend aufbewahrt werden. Der Bosch Rotak 32 LI wird für Rasenflächen bis 150 Quadratmeter empfohlen, beispielsweise für Stadtgärten. Sein Fangkorb weist ein Volumen von 31 Litern auf. Alle Funktionen und die Handhabung dieses Akku-Rasenmähers von Bosch werden in der beiliegenden Anleitung erklärt. Der Bosch Rotak 32 LI besteht weitestgehend aus Kunststoff, wirkt aber wertig verarbeitet und ist sehr leicht und kompakt.
Bosch Rotak 32 LI
Der kleine Akku-Rasenmäher lässt sich einfach bedienen und seine Schnitthöhe kann in 3 Stufen zwischen 30 und 60 cm eingestellt werden. Der Rotak läuft angenehm leise und arbeitet völlig geruchlos, weil er eben kein Benzin verbraucht. Er lässt sich leicht schieben und lenken, und sein Mähergebnis ist hervorragend. Selbst höheres und feuchtes Gras bewältigt er zuverlässig. Außerdem mäht er bis an den Rand, sodass eine Nachbearbeitung des Rasens nicht nötig ist. Das Arbeiten mit dem Mäher ist des Weiteren sehr angenehm, da er so konzipiert wurde, dass stets eine natürliche Körperhaltung gewährleistet ist. Der verwendete Akku zeichnet sich durch kurze Ladezeiten aus und erleidet keinen Memory-Effekt und keine Selbstentladung. Laut Hersteller reicht der Akku zum Mähen von 150 qm großen Rasenflächen; das wird allerdings in der Praxis knapp und gelingt nur, wenn der Rasen kurz ist und man schnell arbeitet. Ein Wert von 100 Quadratmetern mutet da realistischer an. Nichtsdestotrotz handelt es sich beim Bosch Rotak auf jeden Fall um einen sehr guten Akku-Rasenmäher, der leistungsstark arbeitet und komfortabel bedienbar ist. Nach der Rasenpflege kann er platzsparend verstaut werden.
Fazit
LEISTUNG
HANDHABUNG
VERARBEITUNG
PREIS/LEISTUNG
GESAMTWERTUNG
1,6
Der Bosch Rotak 32 Li punktet mit sehr hohem Bedienungskomfort und guten Mähergebnissen. Er kann für Rasenflächen bis 100 Quadratmeter uneingeschränkt empfohlen werden; wer mehr zu mähen hat, sollte sich einen zweiten Akku anschaffen. Das Gerät selbst ist auf jeden Fall sehr gut.

Bosch Rotak 370 LI

bestendrei.de
1,5
GUT
Bosch Rotak 370 LI
Der Rotak 370 LI ist ein Akku-Rasenmäher, der mit einem Lithium-Ionen-Akku und einem 37 cm langen Schneidmesser arbeitet. Dank des Ergo-Flex-Systems mit ergonomisch geformten und verstellbaren Griffen, lässt er sich leicht lenken und schieben.
LEISTUNG
HANDHABUNG
VERARBEITUNG
Bosch Rotak 370 LI
Der Rotak 370 LI wurde mit einem erstklassigen Lithium-Ionen-Akku mit elektronischem Zellschutz ausgestattet, sodass keinerlei Tiefenentladung, Überhitzung oder Überlastung entstehen. Mit einer Akkuladung lässt sich eine bis zu 300 qm große Rasenfläche mähen. Die Ladezeit des Akkus beträgt lediglich 45 Minuten und er kann bis zu 800 Mal nachgeladen werden. Das Ergo-Flex-System des Rasenmähers gewährleistet eine rückenschonende und einfache Handhabung des ohnehin, mit nur 13 kg, recht leichten Rasenmähers. Die Schnitthöhe kann bei dem Rasenmäher in 6 Intervallen von 20 bis 70 mm eingestellt werden. Die Schnittbreite beträgt 37 cm. Dank eines Rasenkamms verspricht Bosch, dass auch die Ränder des Rasens bestens gemäht werden. Die Grasfangbox des Rotak 37 LI hat eine Kapazität von 40 Litern. Weitere Ausstattungsmerkmale dieses Rasenmähers sind eine Ladezustandsanzeige und ein integrierter Tragegriff für den einfachen Transport. Das Ladegerät für den Akku gehört natürlich zum Lieferumfang dazu. Mitgeliefert wird außerdem eine ausführliche Bedienungsanleitung, die den Aufbau und die Funktionen des Rotak 370 LI erklärt. Der Rotak 370 LI lässt sich auch ohne Zuhilfenahme der Bedienungsanleitung mit nur wenigen Handgriffen und in Minutenschnelle zusammenbauen.
Bosch Rotak 370 LI
Der schwarz-grüne Rasenmäher wirkt gut verarbeitet und ist sehr leicht. Dank des Ergo-Flex-systems lässt er sich wirklich einfach schieben und angenehm bedienen. Der Akku des Rasenmähers lässt sich innerhalb von 90 Minuten voll aufladen und seine Leistung reicht dann aus, um eine maximal 300 qm große Rasenfläche zu mähen. Das klappt auch in der Praxis sehr gut. Die Mähergebnisse überzeugen dabei ebenfalls; der Rasen wird schön gleichmäßig gemäht und der Rotak 370 LI lässt keinen Grashalm stehen. Auch das Mähen der Kanten gelingt dank des Rasenkamms hervorragend. Da der Rasenmäher so leicht ist, ist er außerdem angenehm wendig und, dass das lästige Kabelschleppen entfällt erweist sich als wirklich sehr komfortabel. Da die Schnittbreite relativ schmal ist, empfiehlt sich das Gerät aber eher für relativ kleine Rasenflächen. Bei größeren Flächen müsste man dann außerdem den Akku zwischendurch wieder aufladen, was sicherlich lästig sein kann. Für Leute mit kleinen Rasenflächen ist der Rotak 370 LI aber wirklich sehr zu empfehlen. Er lässt sich angenehm bedienen und erzielt hervorragende Ergebnisse. Außerdem arbeitet er recht leise. Positiv ist außerdem, dass sich die Schnitthöhe schnell und unproblematisch in 6 Intervallen verstellen lässt.
Fazit
LEISTUNG
HANDHABUNG
VERARBEITUNG
PREIS/LEISTUNG
GESAMTWERTUNG
1,5
Der Rotak 370 LI von Bosch ist für alle, die eher kleine Rasenflächen haben, uneingeschränkt zu empfehlen. Das Gerät ist leicht, sehr angenehm bedienbar und erzielt erstklassige Ergebnisse. Die Akkuleistung ist ebenfalls hervorragend und der Akkubetrieb an sich erweist sich als sehr benutzerfreundlich. Der kleine Rasenmäher kann außerdem einfach getragen und platzsparend verstaut werden.
Wird geladen...Wird geladen...
  • 4.7/5
  • 29 Bewertungen