Search
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in comments
Search in excerpt
Filter by Custom Post Type
Seiten
Seiten

Beste Waschmaschinen 2017 - Die besten 7 im Vergleich

SIEGERP/L-SIEGER
HerstellerSiemensBekoSiemensBekoBauknechtBoschSiemens
ModellWM16W540WMB 71643WM14Y74DWML 15106 NEChampion 64WAE283ECOWM14N120
Bild
WertungHinweis zur Wertung
bestendrei.de
1,2
SEHR GUT
SIEGER
Bewertung
bestendrei.de
1,7
GUT
P/L-SIEGER
Bewertung
bestendrei.de
1,4
SEHR GUT
Bewertung
bestendrei.de
1,8
GUT
Bewertung
bestendrei.de
1,9
GUT
Bewertung
bestendrei.de
1,6
GUT
Bewertung
bestendrei.de
1,5
GUT
Bewertung
Amazon- Kundenbewertungen: 34 Bewertungen
2145 Bewertungen
40 Bewertungen
512 Bewertungen
76 Bewertungen
127 Bewertungen
Bewertungen
Energieeffizienz:
A+++
A+++
A+++
A+
A+++
A+++
A+++
Fassungsvermögen:8 kg7 kg8 kg5 kg6 kg7 kg7 kg
Haushaltsgröße:3-4 Personen3-4 Personenmittlerer Haushalt
2-4 Personen2-4 Personenkleiner bis mittlerer Haushalt
3-4 Personen3-4 Personenmittlerer Haushalt
1-2 Personen1-2 Personenkleiner Haushalt
2-3 Personen2-3 Personenkleiner bis mittlerer Haushalt
3-4 Personen3-4 Personenmittlerer Haushalt
3-4 Personen3-4 Personenmittlerer Haushalt
Schleuderdrehzahl:1600 U/min1600 U/min1400 U/min1000 U/min1400 U/min1400 U/min1.400 U/Min
Energieverbrauch
pro Waschgang:
0,62 kWh0,77 kWh0,85 kWh0,74 kWh0,69 kWh0,75 kWh0,85 kWh
Wasserverbrauch
pro Waschgang:
45 Liter41 Liter48 Liter45 Liter44 Liter48 Liter55 Liter
Energieverbrauch
/Jahr:Energieverbrauch
/Jahr:
Diese Angabe ist auf der Grundlage von 220 Standard-Waschzyklen mit 60°C und 40°C bei vollständiger Befüllung basierend. Der tatsächliche Energieverbrauch hängt von der Art der Anwendung des Geräts ab.

137 kWh171 kWh189 kWh168 kWh147 kWh165 kWh157 kWh
Wasserverbrauch
/Jahr:Wasserverbrauch
/Jahr:
Diese Angabe ist auf der Grundlage von 220 Standard-Waschzyklen mit 60°C und 40°C bei vollständiger Befüllung basierend. Der tatsächliche Energieverbrauch hängt von der Art der Anwendung des Geräts ab.

9900 Liter9020 Liter10560 Liter9900 Liter8200 Liter10.686 Liter9.020 Liter
Geräuschpegel
beim Waschen:Geräuschpegel
beim Waschen:
im Standardprogramm

48 dB57 dB49 dB62 dB57 dB56 dB54 dB
Geräuschpegel
beim Schleudern:Geräuschpegel
beim Schleudern:
im Standardprogramm

74 dB75 dB71 dB77 dB77 dB75 dB75 dB
Mengenautomatik:Mengenautomatik:Automatische Wasser- und Energie anpassung an die beladene Menge.
Anti-Vibration:
ECO Modus:ECO Modus:Energiesparmodus
Waschprogramme:12 Programme12 ProgrammeAbpumpen, Spülen, Schleudern, Wolle, Handwäsche, Feinwäsche, Seide, Vorwäsche, Eco, Pflegeleicht, Hemden, Mischwäsche
15 Programme15 ProgrammeKoch-/Buntwäsche, Buntwäsche Eco, Mini 30' Mini 14, Dunkles, Mix, Spülen Handwäsche, Wolle,Hemden Baby Protect-Programm 65, Pflegeleicht Auffrischen, Selbstreinigung, Schleudern & Abpumpen, Pet Hair Removal
14 Programme14 ProgrammePflegeleicht Plus, Kopfkissen, Hemden/Business, Super 15, Outdoor/Imprägnieren, Outdoor, Schnell/Mix, Lieblingsprogramm 1, Lieblingsprogramm 2, Hygiene, Schonschleudern, Handtücher, Wolle-Handwäsche, Fein/Seide
12 Programme12 ProgrammeHandwäsche, Vorwäsche, Buntwäsche, Kochwäsche, Baumwolle, Eco, Abpumpen, Spülen, Wolle, Schleudern, Extra Spülen, Pflegeleicht
12 Programme12 ProgrammeVorwäsche, Abpumpen, Schleudern, Baumwolle, Jeans, Spülen, Intensiv, Kaltwäsche, Mischwäsche, Handwäsche, Eco, Bügelleicht
6 Programme6 ProgrammeBaumwolle, Kurzprogramm, Wolle, Feinwäsche, Seide, Mischwäsche
21 Programme21 ProgrammeBaumwolle, Eco, Pflegeleicht, Dessous, Intensiv, Schnelle Wäsche, Jeans, Dunkle Wäsche, Outdoor, Hemden, Mischwäsche, Hygiene, Kurzprogramm, Steppdecken, Spülen, Schleudern, Abpumpen, Wolle, Handwäsche, Feinwäsche, Seide
Maße (B/L/H) in cm:59 x 60 x 84,554 x 60 x 8459 x 60 x 8545 x 60 x 8452 x 59,5 x 84,559 x 60 x 84,855 x 59,8 x 84,8
Gewicht:82 kg74 kg82 kg59 kg64 kg69 kg69 Kg
Garantie:2 Jahre2 Jahre2 Jahre2 Jahre2 Jahre2 Jahre2 Jahre
zu Amazon.de:Zum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum Angebot
Erhältlich bei:

Sieger 2017: Siemens iQ700 WM16W540

bestendrei.de
1,2
SEHR GUT
SIEGER
Bewertung
Siemens iQ700 WM16W540
Die Siemens iQ700 WM16W540 Waschmaschine Frontlader arbeitet mit 1600 Umdrehungen pro Minute und besitzt die Energieeffizienzklasse A+++. Das Gerät hat ein Fassungsvermögen von 8kg und bietet verschiedene komfortable Programme, die das Wäschewaschen erleichtern und beschleunigen.
LEISTUNG
HANDHABUNG
VERBRAUCH
Siemens iQ700 WM16W540
Bei dieser Waschmaschine hat der Hersteller viel Wert darauf gelegt, den Benutzern eine optimale und effiziente Wäschepflege zu ermöglichen. Die Waschmaschine gehört zur Energieeffizienzklasse A+++, was dem Bestwert für effizienten Energieverbrauch entspricht. Zusätzlich bietet das Gerät diverse Programme wie „WaterPerfect“ und „VarioPerfect„, sodass automatisch weniger Wasser, Zeit und Energie beim Wäschewaschen benötigt werden. Die Waschmaschine verfügt natürlich über alle gängigen Standardprogramme und darüber hinaus über spezielle Funktionen, wie einem Outdoor-Programm für Outdoorkleidung, einem 15-Minuten-Schnellwaschprogramm, einem Hemden-Programm, das Hemden perfekt wäscht, antrocknet, auflockert und glättet sowie einem Wolle-Handwasch-Programm und einem Knitterschutz-System, das weniger Falten in der Wäsche entstehen lässt. Des Weiteren wurde diese Waschmaschine so konzipiert, dass sie besonders geräuscharm arbeitet. Für alle Wasch- und Spezialprogramme gibt es eine vollelektronische Einknopf-Bedienung und sämtliche Einstellungen werden auf einem großen Display angezeigt. Weitere Ausstattungsmerkmale der Waschmaschine sind eine stufenlose Mengenautomatik, die Schaumerkennung, die Stabilisierungsautomatik, eine Selbstreinigungsschublade, eine Anzeige für Überdosierung und eine Kindersicherung.
Siemens iQ700 WM16W540
Nach Ablauf eines Programms ertönt ein Signalton. Sämtliche Funktionen werden in der ausführlichen Bedienungsanleitung gut erklärt. Diese weiße Waschmaschine von Siemens wirkt auf den ersten Blick sehr gut verarbeitet und sie ist trotz ihres hohen Fassungsvermögens nicht zu groß.Da das Gerät viele verschiedene Funktionen bietet, muss man sich vorher ein wenig mit der Bedienungsanleitung auseinandersetzen. Die Bedienung ist allerdings logisch aufgebaut und funktioniert über praktische Sensortasten. Die Waschmaschine wäscht sehr sauber, spült gut und ist selbst bei 1600 Umdrehungen noch sehr leise. Die diversen energiesparenden Programme haben längere Laufzeiten, was aber ja nicht schlimm ist. Wenn es schnell gehen soll, ist das praktische 15-Minuten-Schnellwaschprogramm für leicht verschmutzte Wäsche ideal. Für Familien mit Kindern sehr begrüßenswert ist die Kindersicherung. Negativ fiel bei dem Test dieser Waschmaschine nichts auf. Der Hersteller hat hier wirklich an alles gedacht und ein sehr gutes Gerät zum komfortablen und energiesparenden Wäschewaschen produziert.
Fazit
LEISTUNG
HANDHABUNG
VERBRAUCH
PREIS/LEISTUNG
GESAMTWERTUNG
1,2
Die Siemens iQ700 WM16W540 Waschmaschine Frontlader überzeugt durch eine hohe Energieersparnis, einfache Bedienung, leise Betriebsgeräusche, komfortable Programme und saubere Wäsche. Außerdem hat sie ein hohes Fassungsvermögen und wirkt sehr gut durchdacht und verarbeitet. Das Gerät ist auf jeden Fall empfehlenswert.

Preis/Leistungs-Sieger: Beko WMB 71643 PTE

bestendrei.de
1,7
GUT
P/L-SIEGER
Bewertung
Beko WMB 71643 PTE
Die Beko WMB 71643 PTE Frontlader Waschmaschine arbeitet mit 1600 Umdrehungen pro Minute und weist die Energieeffizienzklasse A+++ auf. Sie hat eine Nennkapazität von 7 kg und bietet viele verschiedene Waschprogramme und Funktionen, die das Wäschewaschen erleichtern.
LEISTUNG
HANDHABUNG
VERBRAUCH
Beko WMB 71643 PTE
Mit dieser Waschmaschine von der Firma Beko können 7kg Wäsche pro Waschgang gewaschen werden. Die verschiedenen Waschprogramme decken unterschiedlichste Bedürfnisse beim Wäschenwaschen ab und versprechen saubere Textilien. Unter anderem gibt es Programme für dunkle Textilien, Handwäsche, Wolle und Hemden sowie eine Eco-Funktion für wenig Wasser- und Energieverbrauch. Etwas Besonderes ist die Pet Hair Removal-Funktion, die Tierhaare beim Wäschewaschen von Textilien löst. Das 30 cm große Bullauge macht die Beladung für den Anwender einfach und alle gewünschten Einstellungen lassen sich bei der Waschmaschine über die Ein-Drehknopf-Bedienung vornehmen. Alle wichtigen Funktionen sind dann auf einem großen Display ablesbar. Für eine hohe Sicherheit sorgen bei dem Gerät eine waterSafe-Funktion, ein Überlaufschutz und eine Kindersicherung. Alle Funktionen und Programme dieser Waschmaschine werden in der mitgelieferten Bedienungsanleitung ausführlich erklärt. Die Beko WMB 71643 PTE Frontlader Waschmaschine macht einen wertigen Eindruck und bietet ein umfangreiches Programmangebot.
Beko WMB 71643 PTE
Vor der ersten Inbetriebnahme sollte man die Anleitung lesen. Die Bedienung ist aber nicht schwer; alle wichtigen Einstellungen lassen sich über die Ein-Drehkknopf-Bedienung tätigen und alles was man wissen muss, wird einem auf dem Display angezeigt. Die Schleuderdrehzahl kann bis maximal 1600 Umdrehungen pro Minute variabel eingestellt werden. Die Waschmaschine arbeitet angenehm leise und macht die Textilien in sämtlichen Programmen schön sauber. Ein weiterer Pluspunkt des Geräts ist, dass die Wäsche nahezu trocken aus der Maschine kommt. Eine interessante Funktion ist das Pet Hair removal-Programm, ein zusätzliches Spülprogramm, das Tierhaare von den Textilien lösen soll. Diese Funktion erfüllt ihren Zweck, wenngleich nicht alle Tierhaare immer entfernt werden. Dennoch sieht man deutliche Unterschiede bezüglich der Tierhaarentfernung bei einem normalen Waschgang und bei einem mit dieser Funktion. Die Waschmaschine bietet des Weiteren eine hohe Kapazität und besitzt ein großes Bullauge, was das Beladen sehr einfach macht. Alles in allem bekommt man hier eine echt gute Waschmaschine für sein Geld und das Preis-/Leistungsverhältnis ist wirklich hervorragend.
Fazit
LEISTUNG
HANDHABUNG
VERBRAUCH
PREIS/LEISTUNG
GESAMTWERTUNG
1,7
Die Beko WMB 71643 PTE Waschmaschine überzeugt mit einer einfachen Bedienung, vielfältigen Programmen, netten Extra-Funktionen und hervorragenden Waschergebnissen. Es muss nicht immer eine extrem teure Waschmaschine sein; diese hier hat alles, was eine gute Waschmaschine haben muss und kostet nicht sehr viel.

Siemens WM14Y74D

bestendrei.de
1,4
SEHR GUT
Bewertung
Siemens WM14Y74D
Die Siemens WM14Y74D ist eine moderne und leistungsstarke Waschmaschine, die im Test von Stiftung Warentest im November 2014 mit einer Note von 1,7 zum Testsieger gekürt wurde. Sie verspricht neben einem exzellenten Waschergebnis auch ein Höchstmaß an Komfort und Sicherheit.
LEISTUNG
HANDHABUNG
VERBRAUCH
Siemens WM14Y74D
Die Siemens WM14Y74D Waschmaschine gehört der Energieeffizienzklasse A+++ an, was für einen sehr niedrigen Energieverbrauch spricht, und bietet eine Nennkapazität von 8kg. Das Gerät arbeitet mit leistungsstarken 1400 Umdrehungen pro Minute und verfügt über zahlreiche Spezial-Programme, die je nach Anforderung beste Ergebnisse versprechen. Wie alle modernen Waschmaschinen von Siemens wurde die WM14Y74D natürlich auch mit “varioPerfect” ausgestattet, einer Funktion die niedrigen Energie- und Wasserverbrauch mit perfekten Waschergebnissen kombiniert. Ein hochauflösendes TFT-Klartextdisplay, beleuchtete Programmwähler und eine Trommelinnenbeleuchtung garantieren einen hohen Bedienungskomfort und die leise Motorentechnik sowie eine spezielle Geräuschdämmung sorgen dafür, dass das Gerät flüsterleise arbeitet. Das “anti-vibration” Design verleiht der Waschmaschien zudem mehr Stabilität und Laufruhe. Ein Durchflusssensor für optimalen Wasserverbrauch, die Selbstreinigungsschublade, eine Beladungsanzeige mit direkter Dosierempfehlung und ein 24h-Timer sind weitere herausragende Produkteigenschaften dieser Waschmaschine. Ihr Komfortverschluss, eine Kindersicherung und weitere Funktionen garantieren ein Höchstmaß an Sicherheit.
Siemens WM14Y74D
Im Lieferumfang ist alles dabei, was man für den Anschluss benötigt; außerdem liegt eine ausführliche Anleitung bei, in der alle Funktionen und die Handhabung erklärt werden. Die Siemens WM14Y74D sieht optisch ansprechend aus und wirkt sehr hochwertig verarbeitet. Sie steht sicher und stabil an ihrem Platz, ohne dass irgendetwas klappert oder wackelt. Trotz zahlreicher Funktionen und Einstellungsmöglichkeiten lässt sich das Gerät einfach und intuitiv bedienen. Die wichtigsten Einstellungen werden einem auf einem angenehm großen, beleuchteten und gut lesbaren Display angezeigt. Die Maschine wäscht sehr leise und ist selbst bei hohen Schleuderdrehzahlen nicht wirklich laut. Ihre Waschergebnisse kann man als hervorragend bezeichnen; mit optimiertem Wasser- und Energieverbrauch lassen sich sämtliche Kleidungs- und Wäschestücke einwandfrei reinigen. Sehr gut gefällt auch die Timer-Funktion, dank der sich das Gerät so programmieren lässt, dass es zum Beispiel dann fertig ist, wenn man gerade von der Arbeit nach Hause kommt. Weitere Ausstattungsmerkmale wie eine Beladungsanzeige mit Dosierempfehlung, die Kindersicherung oder die Selbstreinigungsschublade sorgen für erhöhten Bedienungskomfort und Sicherheit. Alles in allem kann man das Testurteil von Stiftung Warentest nur bestätigen; diese Waschmaschine ist wirklich sehr gut und ihr Geld wert.
Fazit
LEISTUNG
HANDHABUNG
VERBRAUCH
PREIS/LEISTUNG
GESAMTWERTUNG
1,4
Die Siemens WM14Y74D begeistert mit einer wertigen Verarbeitung, hohem Bedienungskomfort und sehr guten Waschergebnissen. Das Gerät läuft leise und verfügt über alle Ausstattungsmerkmale, die eine moderne Waschmaschine haben muss. Diese Waschmaschine hat auch bei Stiftung Wartentest Ausgabe (11/2014) eine 1,2 (GUT) Note bekommen.
Waschmaschinen – Ratgeber/Kaufberatung
kaufberatung
Allgemeine Informationen
Der Waschtag, ein Begriff, der noch heute Verwendung findet, doch dessen tatsächliche Bedeutung für den oder die Besitzerin einer modernen Waschmaschine kaum noch vorstellbar ist. Waschtag, das bedeutete in früheren Zeiten für Frauen eine unglaublich mühsame Arbeit von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang. Wer es sich leisten konnte, übergab die eigene Wäsche den Wäscherinnen, ein Berufszweig, der mindestens so alt ist wie jedes Handwerk.
Die schmutzige Wäsche wurde meist an Flussläufen eingeweicht, gewalkt, gerieben, zwischendurch immer wieder gespült und geschlagen, bis aller Schmutz entfernt war. Das Waschbrett, heute ein nostalgisches Musikinstrument, diente dazu, hartnäckige Flecken zu entfernen.

Dass aus England das erste Patent für eine Waschmaschine stammt, ist vielleicht dem Umstand zu verdanken, dass auf den britischen Inseln überwiegend ein eher ungemütliches Wetter vorherrscht und das Wäschewaschen an eiskalten Flüssen eine zusätzliche Last für die Frauen war. Tatsächlich wurde dieses Patent bereits im Jahr 1691 erteilt und einige Jahrzehnte später fand sich auch in den deutschsprachigen Gebieten Europas an manchen Orten die „Yorkshire Maiden“, ein früher mechanischer Vorläufer der modernen Waschmaschine. Es sollte aber noch lange Dauern, bis die erste Trommelwaschmaschine im Jahr 1856 vom US-Amerikaner Hamilton Smith zum Patent angemeldet wurde. Der Deutsche Karl Louis Kraus wiederum kam 1902 auf die Idee, die Waschtrommel mit Löchern auszustatten und letztlich war es der Ingenieur Alva J. Fisher aus Chikago, der im Jahr 1910 die Trommelwaschmaschine mit einem elektrischen Antrieb versah. Das bedeutete aber keineswegs, dass nun überall Waschmaschinen eingesetzt wurden. Der kupferne oder eiserne Waschtrog war noch viele Jahre bis nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs in privaten Haushalten der Standard. Ältere Generationen können sich sicher noch an den „Waschkeller“ erinnern, der noch vor rund 50 Jahren in fast jedem Haus zu finden war.

Heute bedeutet Waschtag, die Schmutzwäsche in den Top- oder Frontlader zu geben, Waschpulver und Weichspüler einzufüllen, das Programm zu starten und sich dann um etwas völlig anderes zu kümmern. Erst wenn das Wasch- und Schleuderprogramm beendet ist, wird der Benutzer wieder tätig, indem die Wäsche entnommen und zum Trocknen auf den Wäscheständer aufgehängt oder in den Wäschetrockner getan wird. Je nach Modell sind Waschmaschine und Wäschetrockner auch kombiniert. Der zeitliche Aufwand für die Maschine beträgt hierbei je nach Programmwahl eine halbe bis eineinhalb Stunden. Für den Menschen vielleicht 15 Minuten. Kein anderes Haushaltsgerät hat das Alltagsleben so sehr revolutioniert wie die Waschmaschine.
Waschmaschinen – immer besser, immer schlauer
Das auffälligste Unterscheidungsmerkmal bei Waschmaschinen besteht in der Einfüllöffnung. Einmal die sogenannten Toplader, bei denen die Maschine von oben beladen wird und einmal die Frontlader mit der Öffnung nach vorne. Toplader waren früher vor allem im englischsprachigen Raum weit verbreitet, inzwischen haben sich aber auch dort die Frontlader durchgesetzt. Im Durchschnitt kommen auf 5 verkaufte Frontlader gerade mal 1 Toplader. Obwohl das Befüllen von oben bequemer ist und auch die Dichtungen der Verschlüsse nicht so aufwendig wie beim Frontlader gearbeitet sein müssen, besitzen diese mehr Vorteile. Zum einen der zur Verfügung stehende Platz als Ablagefläche auf dem Frontlader. Dann die vermutlich ausschlaggebende Möglichkeit, die Waschmaschine in eine Küchenzeile zu integrieren, in dem sie anstatt eines Schrankes unter der Küchenplatte montiert und angeschlossen wird. So muss die Waschmaschine nicht im Badezimmer aufgestellt werden, das oft einen eher kleinen Grundriss besitzt. Da in modernen Stadtwohnungen meist auch keine entsprechenden Keller zur Verfügung stehen, bildet die Waschmaschine als in die Küchenzeile integrierter Frontlader den heutigen Standard ab.

Dem Umstand, in eine Küchenzeile zu passen, ist auch der zweite große Unterschied geschuldet, die Breite der Waschmaschine. Diese beläuft sich entweder auf 59 bis 61 cm oder auf 44 bis 46 cm. Allerdings sind die schmalen Varianten recht selten. Dafür beträgt die Standardbreite eines Küchenunterschrankes etwa 60 cm, wodurch sich dieser durch eine 60 cm breite Waschmaschine ersetzen lässt, ohne dass deswegen Spalten oder Lücken in der Küchenzeile entstehen.
Technik der Waschmaschinen
Waren es in den 1980er-Jahren noch vorwiegend fest voreingestellte Programme, die in den Waschmaschinen abliefen, sind heutige Geräte unter anderem mit Sensoren bestückt, die bestimmte Werte feststellen und so den Programmablauf nach Bedarf variieren.
Natürlich sind auch Waschmaschinen wie andere Küchengeräte im Internet der Dinge angekommen. So werden Geräte mit WiFi angeboten, die es ermöglichen, die Waschmaschine über das Smartphone zu steuern.

Eine sehr praktische Zusatzfunktion ist die Möglichkeit, auch während des laufenden Waschprogramms Wäsche nachzuladen. Es ist immer wieder ein Ärgernis, wenn noch ein verschmutztes Wäscheteil auftaucht, das unbedingt gereinigt werden müsste, die Maschine aber schon läuft und nicht unterbrochen werden kann. Ein Hersteller hat dazu eine Nachladefunktion erfunden, die dies nun ermöglicht, selbst wenn sich bereits Wasser in der Trommel befindet.

Bezüglich der Sicherheit von Waschmaschinen besteht die Gefahr, dass der Schlauch für den Zulauf des Frischwassers reißen oder undicht werden könnte. Auf der anderen Seite kann das Abwasser ebenso die Wohnung überfluten. Für beides bestehen Einrichtungen, die das vermeiden helfen. Der Aquastopp ist ein Sicherheitsventil im Frischwasserzulauf, der sowohl Teil der Waschmaschine sein kann oder ein optionales Zubehör. Um das Auslaufen der Waschlauge zu verhindern, besitzen manche Waschmaschinen im Boden des Gerätes einen Schwimmschalter, der auf Wasseraustritt reagiert, die Zufuhr unterbricht und die Laugenpumpe einschaltet.

Im Weiteren besitzen die verschiedenen Modelle sehr unterschiedliche technische Einrichtungen, die vor allem darauf ausgerichtet sind, Wasser- und Waschmittelzufuhr zu optimieren und natürlich ein möglichst perfektes Waschergebnis zu erzielen.
Kriterien/Kaufberatung – Worauf achten im Waschmaschinen Test?
Größe und Art der Waschmaschine
Waschmaschinen können grundsätzlich in Frontlader und Toplader eingeteilt werden. Frontlader können gut in eine Küchenzeile integriert werden. Sie brauchen relativ viel Platz nach vorne, sind dafür aber nicht sonderlich hoch. Auf dem Frontlader bietet sich meistens Platz zum Abstellen eines Trockners oder anderer Geräte. Ein Toplader hingegen braucht viel Platz in der Höhe, ist dafür aber recht schmal. Dieser eignet sich besonders für kleinere Badezimmer, oder ähnliche Räume. Ein weiterer Vorteil des Topladers besteht darin, dass der Bediener sich meist nicht bücken muss, um ihn zu befüllen. Zudem ist es bei den meisten Geräten dieser Art möglich, vergessene Kleidungsstücke auch nachträglich in das Gerät zu befördern. Bei Frontladern besteht diese Möglichkeit nicht. Neben diesen beiden gängigen Modellen existieren auch Frontlader mit verringerter Tiefe. Diese sind im Vergleich mit herkömmlichen Frontladern
platzsparender.
Umdrehungen pro Minute
Die Frage nach der optimalen Umdrehungszahl der Waschmaschine ist nicht leicht zu beantworten. Die meisten Menschen nehmen an, dass diese Zahl möglichst hoch sein sollte. Diese Antwort ist jedoch zu stark vereinfachend. Eine hohe Umdrehungs- und somit Schleuderzahl sorgt für eine trockene Wäsche. Es gilt also: Je höher die Umdrehungszahl, desto trockener ist die Wäsche. Was hierbei jedoch häufig nicht bedacht wird, ist die Tatsache, dass die Wäsche auch stark zerknittert ist, wenn eine hohe Umdrehungszahl vorliegt. Weiterhin sollte bedacht werden, dass nicht jedes zu waschende Stück die gleiche Umdrehungszahl benötigt. Handtücher werden beispielsweise bei 1200 Umdrehungen pro Minute gewaschen. Empfindliche Stücke sollten eher bei 800 Umdrehungen pro Minute gewaschen werden; Kleidung die später in den Trockner gelangt bei ca. 1400 Umdrehungen pro Minute. Es sollte also nicht unbedingt die Waschmaschine mit der höchsten Umdrehungszahl gewählt werden. Wichtig ist, dass die höchstmögliche Umdrehungszahl bei mindesten 1200 Umdrehungen pro Minute liegt und dass mehrere Schleudergänge existieren.
Füllmenge
Die Füllmenge der Waschmaschinen unterscheidet sich zum Teil erheblich voneinander. Kleine Waschmaschinen verfügen im Normalfall über ein Fassungsvermögen von drei Kilogramm. Größere Waschmaschinen existieren mit möglichen Füllmengen von fünf, sechs und acht Kilogramm. Hier sollte in jedem Falle darauf geachtet werden, weder eine zu große, noch eine zu kleine Waschmaschine zu erwerben. Eine erste Orientierung hinsichtlich der Füllmenge bietet die Anzahl der im Haushalt lebenden Personen. Ein Single-Haushalt kommt im Regelfall mit einem Fassungsvermögen von drei Litern aus. Ein Haushalt von zwei Personen benötigt ein Fassungsvermögen von fünf Kilo. Ein durchschnittlicher Haushalt von vier Personen benötigt normalerweise eine Füllmenge von sechs bis acht Kilogramm. Weiterhin sollte darauf geachtet werden, wie viel Wäsche normalerweise gewaschen wird. Besteht ein erhöhtes oder ein auffallend niedriges Wäschevolumen? All dies sollte beim Kauf einer Waschmaschine bedacht werden.
Wasserverbrauch
Der durchschnittliche Wasserverbrauch der Maschine wird vom Hersteller angegeben. Um hier eine gute Vergleichbarkeit gewährleisten zu können, sollte dieser von Ihnen auf Liter pro Waschgang und pro Kilogramm umgerechnet werden. Durchschnittliche Werte hinsichtlich des Wasserverbrauchs sind etwa 40 Liter pro Waschgang bei einer Füllmenge von bis zu fünf Kilogramm. Bei einer Füllmenge von acht Kilogramm ist ein Wert von 60 Litern ein guter Anhaltswert. Anhand dieser Vergleichswerte können Sie gut abschätzen, ob das von Ihnen favorisierte Modelle viel oder wenig Wasser verbraucht. Weiterhin sollte darauf geachtet werden, ob die Maschine über ein Eco-Waschprogramm verfügt. Wird ein solches Programm angewendet, wird weniger Wasser verbraucht. Dies erhöht im Gegenzug jedoch die Dauer des Waschgangs. Moderne Maschinen bieten teilweise Sensoren an, die die benötigte Wassermenge anhand der Befüllung der Waschmaschine ermitteln.
EU-Energielabel
Das EU-Energielabel gibt den Energieverbrauch der Waschmaschine im Vergleich zu ähnlichen Modellen an. Dies bringt jedoch nur Vorteile, wenn der Verbraucher in der Lage ist, das Label richtig zu lesen. Diese Energieeffizienzklasse wird anhand des durchschnittlichen Stromverbrauchs beim Waschen im "Waschprogramm Baumwolle" bei 40 Grad und bei 60 Grad ermittelt. Die Klasse A+++ ist die beste Klasse, die Klasse D (bzw. G) die schlechteste. In der EU müssen neue Geräte mindestens der Klasse A+ zugeordnet sein, um verkauft werden zu dürfen. Bei gebrauchten oder älteren Geräten ist es jedoch durchaus möglich, andere Energieeffizienzklassen vorzufinden. Vom Kauf solcher Klassen zugeordneter Waschmaschinen sollte dringend abgesehen werden.
Die Funktionen der Waschmaschine
Eine normale Waschmaschine verfügt über mehrere Waschprogramme, die nach Temperatur und Textilart unterteilt sind. So sollten Waschgänge für Koch-, Bund-, Fein- und Wollwäsche existieren. Auch ein gesonderter Waschgang für besonders pflegeleichte Textilien sollte existieren. Darüberhinaus sollte eine qualitativ hochwertige Waschmaschine über eine Wassersicherung, eine Pausenfunktion und einen Eco-Waschgang verfügen. Letzterer wurde beim Wasserverbrauch bereits erwähnt und ermöglicht wassersparendes Waschen bei gleichzeitig verlängerter Waschdauer. Weitere Funktionen, über die nicht jede Waschmaschine verfügt, die jedoch durchaus hilfreich sind, sind eine Restlaufanzeige, eine Spülstopp-Funktion und die Möglichkeit der Zeitvorwahl. Durch die Möglichkeit der Zeitvorwahl können Sie auswählen, wann der Waschgang beginnen soll bzw. wann dieser abgeschlossen sein soll. Dies bietet sich beispielsweise für Berufstätige an, die die Maschine vor der Arbeit befüllen und anschließend mit der Zeitvorwahl auswählen können, wann der Waschgang beendet sein soll. Über eine solche Funktion verfügen jedoch nicht alle Waschmaschinen. Auch ein Beladungssensor, eine Dosierungsempfehlung hinsichtlich des Waschpulvers und eine Dosierungsautomatik sind nützliche Zusatzfunktionen, die nur bei ausgewählten Maschinen einzelner Hersteller vorzufinden sind.
Waschmaschine und Trockner in einem Gerät
Ein sog. Waschtrockner ist ein sehr komfortables Gerät, das die Funktionen von Waschmaschine und Trockner in vereint. Ein solches lohnt sich jedoch nicht für jeden, da der Trockner für die gleiche Menge an Wäsche ein größeres Volumen benötigt als die Waschmaschine. In der praktischen Anwendung führt dies dazu, dass die Trommel nur zur Hälfte befüllt werden kann. Ein Waschtrockner lohnt sich für Sie also nur, wenn Sie verhältnismäßig wenig waschen.
Bedienbarkeit
Die Bedienbarkeit ist wie bei jedem technischen Gerät auch bei der Waschmaschine ein entscheidender Faktor. Die komfortabelsten Funktionen bringen Ihnen keine Vorteile, wenn Sie das Gerät nicht bedienen können. Aus diesem Grund sollten Sie bei der Kaufentscheidung in jedem Falle darauf achten, ob Sie alle Funktionen der Maschine verstehen und wissen, wie diese eingestellt werden können. Darüberhinaus sollten Sie wissen, wozu die verschiedenen Knöpfe auf der Waschmaschine betätigt werden müssen. Kurzum: Sie sollten eine Waschmaschine nur dann kaufen, wenn die Bedienung dieser Ihren Anforderungen und Wünschen entspricht. Andernfalls sollten Sie sich nach einem anderen Gerät umschauen.
Welche ist die richtige Waschmaschine?
Zuerst kann diese Frage mit dem zukünftigen Standort der Maschine beantwortet werden. Für den Einbau in die Küchenzeile muss die obere Abdeckung abnehmbar sein. Nicht alle Frontlader-Waschmaschinen sind dafür geeignet. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die maximale Zuladung pro Waschgang. Während der Single-Haushalt hierbei mit 5 kg auskommen kann, dürfen es bei einer Großfamilie vielleicht 12 kg sein.

Auch die installierten Waschprogramme verdienen die entsprechende Beachtung, vor allem dann, wenn im Haushalt empfindliche Kleidungsstücke oder Wäsche vorkommen, die eine besondere Behandlung benötigen. Bei einem Preisgefüge von etwa 250 Euro bis weit über 1000 Euro kann die Wahl schwerfallen. In der Regel bedeutet ein Markengerät im mittleren Preissegment eine Wahl, die sich durch zuverlässige Technik und Langlebigkeit auszahlt. Ob alle Raffinessen der High-End-Geräte in der Premiumklasse ihren Zweck erfüllen oder einfach nur teure Spielerei sind, muss jeder für sich entscheiden. Das Nachlesen von Testergebnissen und Kundenmeinungen macht sich hierbei sicherlich bezahlt.
  • 4.6/5
  • 468 Bewertungen