Search
Filter by Custom Post Type
Seiten
Seiten

Online-Broker Test 2017 - 50 Online-Broker im Vergleich

Unsere Empfehlung: Hello bank!
Online-Broker Test 2017 – 50 Online-Broker im Vergleich
Allgemeine Informationen
Hellobank ist ein österreichischer Broker, welcher den Tradern auch als direktanlage.at bekannt geworden ist. Der Broker Hellobank hat seinen Sitz in der Stadt Salzburg. Die Gründung erfolgte bereits im Jahre 1995. Organisatorisch handelt es sich bei diesem Broker um ein Label der BNP Paribas Austria AG.

In der Bundesrepublik Deutschland unterhält die Hellobank eine Dependance in der bayerischen Landeshauptstadt München. Es werden durch Hellobank nicht nur die traditionellen und gut bekannten üblichen Bankprodukte, sondern insbesondere auch der Wertpapierhandel angeboten.

Dazu können sich die registrierten Trader beim Broker ein eigenes Depot anlegen, welches sich durch seine kundenfreundlichen Konditionen und günstigen Kosten auszeichnet und aus der Masse vergleichbarer Angebote heraus hebt.

Vom Broker-Typ her handelt es sich bei Hellobank um einen klassischen Market Maker. Hellobank ist Österreichs ältester onlinebasierter Broker und firmiert erst seit dem Sommer des Jahres 2015 unter diesem neuen Label.
Die 5 Top Argumente für Hellobank
- Tochtergesellschaft einer renommierten Bank
- überaus günstige Angebote für Wertpapierdepots
- das Trading ist bereits ab 2,95 Euro je Trade möglich
- Regulierung durch die Finanzmarktaufsicht und Bankenaufsicht FMA
- angeschlossen an das System der Einlagensicherung deutscher Banken und dadurch Einlagensicherheit je Kundenkonto bis zu insgesamt jeweils 100.000 Euro.
Was uns nicht so gut gefallen hat
- Kontoauszüge werden den Tradern mit jeweils 1 Euro pro Stück in Rechnung gestellt, kein Demokonto verfügbar.
Das Handelsangebot
Das Handelsangebot ist bei Hellobank recht groß. Erfreulich ist dabei auch die Tatsache der günstigen Kosten, auf die eingangs bereits eingegangen wurde. Diese günstigen Kosten können bei Hellobank durch Flat-Fees realisiert werden, welche den Tradern explizit angeboten werden.

Ein Depot lässt sich bei Hellobank nicht nur kostengünstig, sondern auch vergleichsweise schnell und überdies bequem im Online-Modus eröffnen. Das verfügbare Angebot an Wertpapieren, welches durch Hellobank zum Handel bereitgestellt wird, ist außerdem nicht nur breit aufgestellt und umfangreich, sondern vor allem auch unabhängig.

Wer bei Hellobank die onlinebasierte Depoteröffnung vornimmt, der kann sogleich auch noch den Welcome Bonus in Höhe von jeweils insgesamt 50 Euro beim Broker einstreichen. Ebenfalls erhält der Trader bei Hellobank bis zu insgesamt 300 Euro Übertragsspesen geschenkt. Für die jeweils ersten 6 Monate nach der Depoteröffnung werden dem Trader lediglich jeweils 2,95 Euro Kauf- und Verkaufsspesen in Rechnung gestellt.

Ferner werden innerhalb der ersten 6 Monate, welche auf die Kontoeröffnung durch einen Trader folgen, jeweils bis zu insgesamt 90 % Rabatt auf die entsprechenden Ausgabeaufschläge der nachgefragten Fonds gewährt.

Bis Ende 2016 wurde seitens des Brokers keinerlei Depotgebühr von den Tradern erhoben. Inzwischen wirbt der Broker jedoch bereits öffentlichkeitswirksam damit, dass für Fonds grundsätzlich keinerlei Depotgebühr mehr berechnet wird.

Generell umfasst das breit aufgestellte und durchaus marktkonforme Angebot der Hellobank, welches sich nicht nur im deutschsprachigen Raum intensiver Nachfrage seitens der Trader aus aller Welt erfreut, die im Folgenden genannten modernen Finanzprodukte:

- Aktien
- Anleihen
- Optionsscheine
- ETFs und Fonds
- Zertifikate
- den FX-Handel
- den CFD-Handel

Leider werden jedoch dem Trader durch die Hellobank auch Kosten für die Depotführung in Rechnung gestellt, was allerdings bei vielen vergleichbaren Mitbewerbern am Finanzmarkt, so zum Beispiel bei LYNX, bei CapTrader, bei Banx & Co., grundsätzlich nicht der Fall ist.
Der Bonus bei Hellobank
Es wurde bereits erwähnt, dass jeder neue Trader beim Broker Hellobank grundsätzlich einen Welcome Bonus in Höhe von jeweils 50 Euro einstreichen kann. Dieser Bonus ist allerdings an einige Auflagen seitens des Brokers gebunden. So muss der jeweilige Depotwert mindestens 5.000 Euro umfassen, um den Bonus beanspruchen zu können. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGBs) des Brokers sehen dabei vor, dass der Bonus bei Erfüllung der entsprechenden Voraussetzungen innerhalb einer Frist von 3 Monaten ab Depoteröffnung an den Trader überwiesen und dem Depot gutgeschrieben werden muss.
Die Funktionalitäten der Tradingplattform bei Hellobank
Der Tradingbereich auf dem Portal von Hellobank ist gut strukturiert und kann über weite Teile hinweg bereits intuitiv durch den jeweiligen Trader bedient und genutzt werden. Wer mit entsprechenden Wertpapieren handeln möchte, der kann hier beispielsweise das Power-Trader-Tool des Brokers nutzen.

Per Mausklick können hiermit durch den Trader seine einzelnen Orders platziert werden. Auch ist es problemlos möglich, die Gesamtübersicht über das eigene Depot und die entsprechenden Finanztransaktionen zu behalten.

Als zweites Instrument steht dem Trader auf dem Portal von Hellobank schließlich noch der InternetRader zur Verfügung. Dieser kann durch alle Händler genutzt und favorisiert werden, denen es weniger um das exzessive Trading geht, sondern die stattdessen gesteigerten Wert auf Charts oder auf Echtzeit-Kurse legen.

Alternativ zu den onlinebasierten Funktionalitäten der Handelsplattform, können die Tools bei Hellobank auch vom Smartphone oder vom Tablet-PC aus genutzt werden. Auch für das beliebte iPhone des Herstellers Apple gibt es bei Hellobank inzwischen eine optimal geeignete App für das bequeme und zeitgemäße Trading von unterwegs aus.
Die Kosten und Gebühren im Detail
Für die Depotführung werden dem Trader durch die Hellobank mindestens jeweils 15 Euro pro Geschäftsjahr in Rechnung gestellt oder wenigstens 0,12 % pro Wertpapierposition. Die Kontoführungsgebühr wird mit jeweils insgesamt 18 Euro pro Geschäftsjahr veranschlagt.

Die Ordergebühren je Trade sind nach Börsenplatz und Wert gestaffelt. Für den Börsenplatz Wien beginnen sie bei 6,90 Euro und erstrecken sich bis zu 39,95 Euro. Für den Börsenplatz Frankfurt am Main beginnen die Ordergebühren bei 12,60 Euro und erstrecken sich bis zu 50,95 Euro.

Für Fonds werden, wie bereits erwähnt, grundsätzlich keine Depotgebühren in Rechnung gestellt. Die Ordererteilung via Internet ist mit einer jeweils fixen Grundgebühr und einer Provision eingepreist. Die fixe Grundgebühr ist abhängig vom jeweiligen Börsenplatz und die Provision richtet sich nach dem jeweiligen Ordervolumen in Euro. Ordererteilung kann an der Börse in Wien, an der Frankfurter Börse, in München und alternativ auch an diversen ausländischen Börsenplätzen erfolgen.
Fazit
Beim Broker Hellobank handelt es sich um einen traditionsreichen österreichischen Broker, welcher bis zum Jahre 2015 unter dem Label direktbank.at firmiert hat. Die Hellobank bietet den Tradern nicht nur bankübliche Produkte, sondern auch interessante Möglichkeiten für das Trading an den in- und ausländischen Börsenplätzen zu vergleichsweise moderaten Gebührensätzen und Spesen.