Search
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in comments
Search in excerpt
Filter by Custom Post Type
Seiten
Seiten

Bestes Fernglas 2017 - Die besten 7 im Vergleich

SIEGERP/L-SIEGER
HerstellerOlympusNikonVanguardOlympusSteinerBresserSkyMaster
ModellN1240586Aculon A30Spirit XF10x50Safari1162450821432
Bild
WertungHinweis zur Wertung
bestendrei.de
1,3
SEHR GUT
SIEGER
Bewertung
bestendrei.de
1,7
GUT
P/L-SIEGER
Bewertung
bestendrei.de
1,6
GUT
Bewertung
bestendrei.de
1,5
GUT
Bewertung
bestendrei.de
1,6
GUT
Bewertung
bestendrei.de
1,9
GUT
Bewertung
bestendrei.de
1,9
GUT
Bewertung
Amazon- Kundenbewertungen: 555 Bewertungen
127 Bewertungen
49 Bewertungen
555 Bewertungen
81 Bewertungen
397 Bewertungen
136 Bewertungen
Vergrößerung:x8-16x10x10x10x10x8-24x20-100
Objektiv:40 mm25 mm42 mm50 mm26 mm50 mm70 mm
DämmerungszahlDämmerungszahlDie Dämmerungszahl eines Fernglases ist eine Funktion des Objektivdurchmessers und der Vergrößerung, je größer sie ist, desto besser ist die Auflösung (Leistung) in der Dämmerung.
25,315,820,522,416,12037,4
Lichtstärke:6,256,2517,64256,7639,0612,25
Brillenträger:
Dioptrienkorrektur:
Gewicht:790 g270 g665 g855 g270 g810 g1503 g
Scharfeinstellung:ab 10mab 5mab 2,1mab 6mFCFab 8mab 22m
Sehfeld(1km):87 m87 m111 m114 m105 m78 m23 m
Prisma:PorroPorroDachkantPorroDachkantPorroBaK-4
Austrittspupille:2,5 mm2,5 mm4,2 mm5 mm2,6 mm6,25 mm3,5 mm
Sehfeld obj.:5 Grad6 Grad6,3 Grad6,6 Grad6 Grad4,5 Grad1,3 Grad
Kontrast:
Bildschärfe:
zu Amazon.de:Zum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum Angebot
Erhältlich bei:

Sieger 2017: Olympus N1240586

bestendrei.de
1,3
SEHR GUT
SIEGER
Bewertung
Olympus N1240586
Das Olympus 8-16×40 Zoom DPS-I ist ein hochwertig verarbeitetes Fernglas, das eine Zoom-Funktion besitzt und dank mehrfach vergüteter Linsen für ein Maximum an Kontrast und Helligkeit sorgt. Es eignet sich unter anderem zur Vogelbeobachtung, für besondere Events wie Sportveranstaltungen oder zum Campen und Wandern.
VERARBEITUNG
ERGONOMIE
SCHÄRFEEINSTELLUNG
Olympus N1240586
Die robuste, hochwertige Verarbeitung mit einer griffsicheren Gummibeschichtung verspricht beim Olympus 8-16×40 Zoom DPS-I eine sehr komfortable Handhabung bei allen Wetterbedingungen. Das leichtgängige, große Fokussierrad ermöglicht ein schnelles und einfaches Scharfstellen und die mehrfach vergüteten Linsen sorgen für ein Maximum an Kontrast und Helligkeit. Ein weiteres praktisches Ausstattungsmerkmal dieses Fernglases ist die integrierte Dioptrien-Korrektur, die eine Anpassung an die persönlichen Sehbedürfnisse ermöglicht. Mit der Zoom-Funktion lassen sich auch weit entfernte Motive nah heranholen und dank des UV-Schutzes gefahrlos beobachten. Das Fernglas eignet sich für Naturliebhaber oder zum detaillierten Verfolgen besonderer Veranstaltungen wie Sport-Events. Mit seinem Gewicht von lediglich 790 g kann man es überall dabeihaben, sehr gut zum Beispiel auch beim Wandern oder Campen. Zum Lieferumfang gehören neben dem Fernglas eine praktische Tasche, ein Halsband und Linsenschutzabdeckungen. Außerdem liegt natürlich eine Bedienungsanleitung bei, in der alle Funktionen und die Handhabung des Fernglases ausführlich erklärt werden.
Olympus N1240586
Das Olympus 8-16×40 Zoom DPS-I wirkt exzellent verarbeitet und besitzt gummierte Oberflächen, dank denen es sehr gut in der Hand liegt. Die diversen Einstellungsräder, wie unter anderem Zoom, Augenabstand und Schärfeneinstellung, lassen sich komfortabel, auch mit einer Hand, bedienen. Die Okularabdeckungen bestehen aus hochwertigem Kunststoff und zeichnen sich durch einen sicheren Sitz aus. Das Olympus-Fernglas begeistert mit einem hellen und kontrastreichen Bild, auch an den Rändern, das selbst in der Dämmerung noch angenehm scharf ist. Dank des maximal 16-fachen Zooms lassen sich auch weit entfernte Motive nah heranholen und im Detail betrachten. Mit zunehmenden Zoom verliert das Bild dann aber an Schärfe, was ganz normal und auch von Digitalkameras bekannt ist. Sehr gut sind auch die kompakten Maße und das geringe Gewicht des Fernglases, aufgrund dessen man es hervorragend überall dabeihaben kann. Das Zubehör ist funktional und von guter Qualität. Alles in allem gibt es an diesem Fernglas überhaupt nichts zu beanstanden; zu einem sehr guten Preis-/ Leistungsverhältnis erhält man hier ein kompaktes, wertig verarbeitetes Fernglas, das mit einer exzellenten Optik und hohem Bedienungskomfort überzeugt.
Fazit
VERARBEITUNG
ERGONOMIE
SCHÄRFEEINSTELLUNG
PREIS/LEISTUNG
GESAMTWERTUNG
1,3
Am Olympus 8-16x40 Zoom DPS-I gibt es wirklich nichts zu meckern. Das Fernglas überzeugt mit einer hochwertigen Verarbeitung, sinnvollen Funktionen und einer herausragenden Optik. Für relativ wenig Geld bekommt man ein leistungsstarkes Fernglas, das für die meisten Verwendungszwecke mehr als ausreicht und an dem man lange Freude haben wird.

Preis/Leistungs-Sieger: Nikon Aculon A30

bestendrei.de
1,7
GUT
P/L-SIEGER
Bewertung
Nikon Aculon A30
Das Nikon Aculon A30 10X25 ist ein kompaktes und leichtes Taschenfernglas, das eine 10-fache Vergrößerung und knackig scharfe Bilder bietet. Es zeichnet sich durch eine besonders komfortable Handhabung aus und eignet sich dank seiner robusten Verarbeitung für den intensiven Outdoor-Einsatz.
VERARBEITUNG
ERGONOMIE
SCHÄRFEEINSTELLUNG
Nikon Aculon A30
Das Nikon Aculon A30 ist sehr leicht, klein und zusammenklappbar. Man kann es also bequem überall dabeihaben, um besondere Erlebnisse näher heranzuholen, Dank seiner Gummiarmierung liegt es nicht nur bequem in der Hand, sondern ist auch äußerst robust und eignet sich inbesondere auch für den Outdoor-Einsatz, zum Beispiel beim Wandern. Eine kinderleichte Bedienung und das weite, helle Sehfeld werden den Benutzer auf Anhieb begeistern. Das Fernglas wurde mit blei- und arsenfreien Nikon Eco-Glas Linsen ausgestattet, die eine klare und präzise Bildübertragung ermöglichen. Ein innovatives optisches System mit mehrschichtvergüteten Linsen sorgt für eine hohe Auflösung und helle Bilder. Durch den erweiterten Augenabstand und die Gummiaugenmuscheln ist ein schnelles und komfortables Positionieren am Auge sowie ein leichtes Finden der gewünschten Szene gewährleistet. Das kleine kompakte Fernglas wiegt lediglich 275 Gramm und passt sogar bestens in die Hosentasche. In der mitgelieferten Anleitung werden die Handhabung und alle Funktionen ausführlich beschrieben. Das Nikon Aculon A30 10X25 gefällt auf Anhieb mit seiner kompakten Größe und dem geringen Gewicht.
Nikon Aculon A30
Es wurde tadellos verarbeitet und liegt dank der Gummiarmierung hervorragend in der Hand. Der Fokus kann gut mit einem Finger eingestellt werden und die 10-fache Vergrößerung holt selbst weit entfernte Motive ohne Qualittätsverlust nah genug heran. Die Optik des Aculon ist wirklich beeindruckend. Die Bilder werden knackig scharf und selbst an den Rändern angenehm hell. Die Handhabung ist dabei jederzeit komfortabel, weil das Fernglas so kompakt ist und sich sogar zusammenklappen lässt. Lediglich die Okularschutzklappen geben Anlass zur Kritik, da sie eher billig wirken und nur aufgesteckt sind. Die mitgelieferte Fototasche ist recht dünn und könnte ebenfalls von besserer Qualität sein. Außerdem ist das Fernglas nicht spritzwassergeschützt. Mit diesen kleinen Einschränkungen kann man aber sehr gut leben, da das Fernglas ansonsten wirklich hervorragend ist. Es begeistert mit einer sehr komfortablen Handhabung und knackig scharfen Bildern. Ob zur Tierbeobachtung, für besondere Events oder zum Auskundschaften der Natur bei Wanderungen oder Radtouren – das Nikon Aculon lässt sich überall bequem dabeihaben und wird einem auf jeden Fall Freude bereiten.
Fazit
VERARBEITUNG
ERGONOMIE
SCHÄRFEEINSTELLUNG
PREIS/LEISTUNG
GESAMTWERTUNG
1,7
Das Nikon Aculon A30 10X25 begeistert mit seiner guten Verarbeitung und der hervorragenden Handlichkeit. Die Bildqualität ist erstklassig und das Fernglas ist auf Reisen, bei Veranstaltungen oder bei Outdoor-Aktivitäten der perfekte Begleiter.

Vanguard Spirit XF

bestendrei.de
1,6
GUT
Bewertung
Vanguard Spirit XF
Das Vanguard Spirit XF 1042 ist ein leichtes, kompaktes Fernglas, das wasserdicht ist und eine herausragende Bildqualität verspricht. Es wird mitsamt eines gut gepolsterten Trageriemens und einer Umhängetasche geliefert.
VERARBEITUNG
ERGONOMIE
SCHÄRFEEINSTELLUNG
Vanguard Spirit XF
Das Spirit XF 1042 von der Firma Vanguard zeichnet sich durch kontrastreiche Bilder, eine klare Sicht von einem Rand bis zum anderen sowie einer exzellenten Farbenproduktion aus. Hauptverantwortlich dafür sind das BaK4 Dachkantenprisma und die spezielle Objektivbeschichtung. Das Fernglas ist zu 100 % wasserdicht, beschlagfrei und schockrestistent, sodass es sich besonders auch für unterschiedliche Outdooraktivitäten bei jedem Wetter eignet. Dank der gummierten Hülle ermöglicht es einen sicheren Griff und mit seiner Komfortbrücke ist es besonders leichtgewichtig und handlich. Auch bei längerem Gebrauch kommt es somit nicht zu Ermüdungserscheinungen in der Hand. Zum Lieferumfang dieses Fernglases gehören zwei Staubschutzkappen, ein Trageriemen und eine passende Tasche für unterwegs. Ein Linsenputztuch und eine ausführliche Bedienungsanleitung, in der alle Funktionen und die Handhabung erklärt werden, liegen ebenfalls bei. Das Vanguard Spirit XF 1042 ist ein Tageslichtfernglas, das preislich im unteren Mittelfeld angesiedelt ist. Es macht einen hervorragend verarbeiteten Eindruck und besitzt eine gummierte Oberfläche, sodass es sehr gut in der Hand liegt.
Vanguard Spirit XF
Das Fernglas ist relativ leicht und alle Einstellungsräder bewegen sich sehr leichtgängig, vor allem das Fokussierrad. Außerdem ist das Fernglas wasserdicht und schockresistent. Die Handhabung lässt kaum Wünsche offen und auch die optische Qualität weiß bis zu einer Distanz von immerhin 100 Metern zu beeindrucken. Das gesamte Sichtfeld erscheint knackig scharf und ohne störende Randabschattungen. Auch in der Dämmerung erkennt man durch das Fernglas noch viel, obwohl es sich wie gesagt um ein Tageslichtfernglas handelt. Die vorderen Gläser verfügen über eine Schutzgummierung, die am Glas befestigt ist und beim Gebrauch heruntergenommen und hängengelassen werden kann. Die hintere Gläserabdeckung kann am Halteriemen festgemacht werden. Die mitgelieferte schwarze Aufbewahrungstasche und der Schultergurt sind gepolstert und machen einen ebenfalls qualitativ sehr guten Eindruck. Alles in allem gefällt dieses Fernglas richtig gut und gibt keinen Anlass zur Kritik. Die Handhabung ist hervorragend, alles ist gut verarbeitet und die Sicht durch das Glas ist exzellent. Das Zubehör gefällt ebenfalls und das Preis-/ Leistungsverhältnis kann somit als hervorragend bezeichnet werden.
Fazit
VERARBEITUNG
ERGONOMIE
SCHÄRFEEINSTELLUNG
PREIS/LEISTUNG
GESAMTWERTUNG
1,6
Das Vanguard Spirit XF begeistert mit einer sehr guten Verarbeitung, einer komfortablen Bedienbarkeit und einer exzellenten Sicht bis 100 Meter. Es ist außerdem leicht, wasserdicht und stoßfest. Das umfangreiche Zubehör ist ebenfalls von sehr guter Qualität und insgesamt ist dieses Fernglas seinen Preis auf jeden Fall wert.
Fernglas – Ratgeber/Kaufberatung
kaufberatung
Allgemeine Informationen
Das Fernglas wurde in seiner Anfangszeit überwiegend als Theaterglas oder militärisches Utensil verwendet. Heutzutage gibt es Ferngläser in vielen Variationen und Spezifikationen. Ob in der Astronomie, beim Opernbesuch, bei der Jagd, bei der Vogelbeobachtung oder beim Militär, überall werden besondere Anfertigungen benutzt. Auch für Brillenträger und für den maritimen Bereich (wasserdichte Marineferngläser) existieren Sondermodelle.
Doch wie funktioniert ein Fernglas prinzipiell überhaupt? Ein Fernglas setzt sich im Wesentlichen aus drei Bestandteilen zusammen. Eines dieser Teile ist das Objektiv. Dabei handelt es sich um ein Linsensystem, welches dem betrachteten Objekt entgegen gewandt ist. Die Aufgabe des Objektivs besteht darin, das einfallende Licht zu bündeln und somit ein Bild vom betrachteten Gegenstand entstehen zu lassen. Fernglasobjektive besitzen mindestens zwei Linsen. Hochwertige Ferngläser können sogar Objektive mit fünf Linsen haben.
Die zweite wichtige Komponente eines Fernglases stellt das sogenannte Prismensystem dar. Prismen sind Glaskörper, welche die vom Objektiv eintreffenden Lichtstrahlen reflektieren sowie umlenken können. Das zunächst höhen- und seitenverkehrte Bild des Objektivs wird also durch die Glasprismen richtig angeordnet. Anschließend vergrößert das Okular, als dritter signifikanter Bestandteil des Fernglasmechanismus, das Bild und das Auge kann es durch dieses betrachten. Ein Okular umfasst insgesamt drei bis sechs Linsen.
Kriterien/Kaufberatung – Worauf achten im Fernglas Test?
Die Faktoren ″Vergrößerung″ und ″Objektivdurchmesser″
In der Produktbezeichnung eines Fernglases tritt häufig die Angabe ″Zahl x Zahl″ auf. In diesem Zusammenhang gibt die erste Zahl die Vergrößerungsleistung des Okulars an, während die zweite den Durchmesser des Objektivs beziffert. Wenn im Handel also beispielsweise ein Fernglas mit der Auszeichnung ″8 x 20″ versehen ist, bedeutet dies, dass es eine 8-fache Vergrößerung sowie einen Objektivdurchmesser von 20 mm aufweist.
Typische Vergrößerungswerte sind zum Beispiel acht oder zehn. Bei Ferngläsern in der Astronomie kann dieser Wert auch um einiges höher sein (beispielsweise über 50). Das Gegenexemplar zu diesen verkörpert das Opernglas, welches eine sehr geringe Vergrößerungsrate aufweist (häufig eine dreifache Vergrößerung).
Der Objektivdurchmesser wird in mm gemessen und lässt Rückschlüsse auf die Stärke des Lichteinfalls in das Fernglas zu. Da nun ein größerer Durchmesser den Lichteinfall begünstigt, sind Ferngläser mit einem hohen Objektivdurchmesser (ab 50 mm aufwärts) besser für schlechte Lichtverhältnisse geeignet. Für einen klaren Durchblick in der Abenddämmerung oder bei Mondlicht, sollte folglich zu einem höheren Objektivdurchmesser gegriffen werden.
Die beiden verbreitesten Prismen-Typen: Porro und Dachkant
Porro-Prismen sind innerhalb des Fernglases rechtwinklig zueinander ausgerichtet und lenken das Licht mehrmals um. Ihre Herstellung ist recht einfach und damit kostengünstiger als bei Dachkantprismen. Außerdem benötigen Porro-Prismen nur wenig Platz innerhalb des Fernglasgehäuses, wodurch eine kurze und breite Bauform des Fernglases gewährleistet wird. Darüber hinaus zeichnet sich das Porro-Prismen-System dadurch aus, dass es die Lichtwellen, anders als das Dachkant-Prismen-System, unverändert weiterleitet. Das Resultat dessen ist eine etwas hochwertigere Bildqualität.
Die reflektierenden Oberflächen der Dachkant-Prismen bilden zusammen eine Art von Ausformung, die einer Dachkante gleicht. In der Regel sind deren Reflektionsflächen mit einer metallischen Verspiegelung überzogen. Ferngläser mit Dachkant-Prismen beeindrucken sowohl durch ein schlankes und sehr handliches Design als auch durch eine sogenannte ″Innenfokussierung″. Dabei handelt es sich um ein besonderes Qualitätsmerkmal. Denn alle notwendigen Einstellungen der diversen Linsenausführungen finden innerhalb des abgedichteten Fernglases statt. Somit haben Schmutz und Luftfeuchtigkeit keine Chance in das Gerät einzudringen.
Was ist unter der Dämmerungszahl eines Fernglases zu verstehen?
Die Dämmerungszahl nimmt ein wichtiges Kriterium für den Kauf eines Fernglases ein. Denn je größer dieser Wert ist, desto besser ist die Auflösung in der Dämmerung. Die Dämmerungszahl versinnbildlicht demnach ein konkretes Maß für die Leistungsfähigkeit eines Fernglases bei schlechten Lichtverhältnissen.
Berechnen lässt sich diese Zahl, indem im ersten Schritt die Vergrößerungsleistung des Okulars mit dem Durchmesser des Objektivs multipliziert wird. Im zweiten Schritt muss aus diesem Produkt nur noch die Wurzel gezogen werden. Am besten lässt sich dies an einem Anschauungsbeispiel verdeutlichen:
• Es liegt vor: ein 10 x 32 Fernglas
• 1. Schritt: Vergrößerung 10 x Objektivdurchmesser 32 = 320
• 2. Schritt: die Wurzel aus 320 ergibt die Dämmerungszahl = 17,88
Die Bedeutung der ″Austrittspupille″
Die Austrittspupille befindet sich am Okular des Fernglases und spielt eine entscheidende Rolle bei der Dämmerungsleistung des Gerätes. Denn sie bestimmt durch ihre Größe die Abbildungshelligkeit im Auge des Betrachters. Dabei gilt der Leitsatz: Je größer die Austrittspupille ist, desto heller nimmt der Fernglasbenutzer das jeweilige Bild wahr. Damit das Fernglas aber seine optimale Dämmerungsleistung für den entsprechenden Betrachter erreichen kann, muss die Größe der Austrittspupille mit dem Pupillendurchmesser des Auges übereinstimmen.
Eine 7 mm große Austrittspupille ergibt beispielsweise nur in dem Fall einen Sinn, wenn sich auch die Pupille des Auges mindestens so weit öffnen kann. Ältere Menschen, deren Pupillen sich nur noch um etwa 5 mm weiten, können die Bildhelligkeit eines sehr lichtstarken Fernglases also nicht mehr gänzlich erfassen. Berechnet wird das Ausmaß einer Austrittspupille, indem der Objektivdurchmesser durch die Vergrößerungsleistung des Fernglases dividiert wird. Ein 10 x 60 Fernglas hätte folglich eine Austrittspupille von 6 mm Durchmesser.
Welche Fernglas-Eigenschaften sind für den Standard-Benutzer empfehlenswert?
Vor der endgültigen Entscheidungsfindung für das eine oder andere Fernglas sollte sich der Käufer immer das zukünftige Einsatzfeld seines Gerätes genau überlegen. Eine gute Wahl sind auf jeden Fall stets Fernglasausführungen mit eingebauten Brillenträger-Okularen. Falls in naher oder ferner Zukunft eine Sehschwäche beim Anwender auftreten sollte, ist dieser bereits gut gerüstet.
Generell besitzen Ferngläser mit einer sechs- bis zehnfachen Vergrößerungsleistung ein vielseitiges Gesamtpaket. Bei Tageslicht sorgen bereits Objektivdurchmesser von 20 mm bis 40 mm für qualitative Seherlebnisse. Bei vermehrter Benutzung des Fernglases in der Dämmerung kann dagegen ein Objektivdurchmesser von mindestens 50 mm empfohlen werden. Reisefans oder leidenschaftliche Wanderer dürfen derweil mit dem Gedanken spielen, sich ein relativ leichtes 8 x 30 Fernglas anzuschaffen, da bei längeren Märschen das Gewicht des Gerätes möglichst gering zu halten ist.
Welche Dinge gilt es vor und nach dem Einkauf eines Fernglases zu überprüfen?
Vor dem Kauf eines Fernglases müssen gewisse Aspekte überprüft werden, um auch sicher zu gehen, dass das Gerät wirklich zu einem passt. Zunächst einmal empfiehlt es sich natürlich einen Blick auf die gängigen Werte, wie Vergrößerungsleistung, Objektivdurchmesser, Dämmerungszahl oder Austrittspupille zu werfen.
Des Weiteren sollte der potenzielle Fernglaskäufer nachschauen, ob das Gerät mit Brillenträger-Okularen ausgestattet ist. Im Zweifelsfall hilft ein Blick durch das Glas sowohl mit als auch ohne Brille. Wenn sich nun das Sehfeld beim Betrachten mit Brille um rund die Hälfte verkleinert hat, dann besitzt das Fernglas keine Okulare für Brillenträger.
Weiterhin gilt es vor dem Kauf eines Gerätes zu testen, ob die Entfernungseinstellung einfach und schnell vollzogen werden kann. Dafür wird ein beliebiges Objekt von drei unterschiedlichen Entfernungen aus begutachtet. Zusätzlich nimmt der Fernglasbenutzer noch Schärfeeinstellungen vor. Hat dies alles einigermaßen flüssig geklappt, ist der Test erfolgreich abgeschlossen.
Nach dem Kauf des Fernglases sollte kontrolliert werden, ob das Fernglas über den richtigen Augenabstand verfügt. Damit ist konkret der Abstand zwischen den beiden Okularen gemeint. Dieser lässt sich durch einen Blick auf ein weit entferntes Objekt einstellen. Die geeignete Fernglasbreite ist in dem Moment erreicht, wenn beide Augen separat voneinander ein komplett rundes Bild mit scharfer Begrenzung sehen. Demzufolge müssen also beide Augen genau dasselbe erblicken.
Neben der Konfiguration des Augenabstandes muss das Fernglas noch an die etwaige Fehlsichtigkeit des Anwenders angepasst werden. Dafür liegen diverse Schärfeeinstellungsmöglichkeiten am Fernglas vor. Alles in allem beansprucht der fachgerechte Kauf eines Fernglases etwas Zeit. Die Auseinandersetzung mit einer Reihe von Werten sowie die Konfiguration des Gerätes sind aber unabdingbar für eine erfolgsversprechende Verwendung. Ist das richtige Fernglas erst einmal ausgesucht und eingestellt, steht einer vergnüglichen Zeit mit diesem nichts mehr im Wege.
  • 4.7/5
  • 59 Bewertungen