Search
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in comments
Search in excerpt
Filter by Custom Post Type
Seiten
Seiten

Bestes Nachtsichtgerät 2017 - Die besten 7 im Vergleich

SIEGERP/L-SIEGER
HerstellerYukonBresserYukonYukonOptusYukonLensolux
Modell1824065NightSpyNewtonExelonVisiomar1824127NS 6x
Bild
WertungHinweis zur Wertung
bestendrei.de
1,3
SEHR GUT
SIEGER
Bewertung
bestendrei.de
1,9
GUT
P/L-SIEGER
Bewertung
bestendrei.de
1,8
GUT
Bewertung
bestendrei.de
1,7
GUT
Bewertung
bestendrei.de
1,6
GUT
Bewertung
bestendrei.de
1,9
GUT
Bewertung
bestendrei.de
1,5
GUT
Bewertung
Amazon- Kundenbewertungen: 35 Bewertungen
34 Bewertungen
15 Bewertungen
4 Bewertungen
4 Bewertungen
2 Bewertungen
5 Bewertungen
Typ:Mono 1GMono 1GMono 1GMono 1GMono 1GMono 1GMono 1G
Vergrößerung:5x3x5x3x3x4x6x
Sehfeld:12°20°13°15°12°
Reichweite:300 m250 m100 m250 m60 m150 m100 m
Objektiv:60 mm42 mm50 mm50 mm25 mm50 mm50 mm
Austrittspupille:5 mm14 mm-6 mm-12,5 mm-
Dioptrienausgleich:
Scharfeinstellung:ab 7 mab 1mab 7mab 1mab 1,5 mab 5 mab 1m
Auflösung:40 Linien/mm-34 Linien/mm32 Linien/mm34 Linien/mm36 Linien/mm-
Gewicht:660 g420 g400 g500 g180 g500 g549 g
zu Amazon.de:Zum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum Angebot
Erhältlich bei:

Sieger 2017: Yukon 1824065

bestendrei.de
1,3
SEHR GUT
SIEGER
Bewertung
Yukon 1824065
Das Yukon 1824065 NV 5×60 ist ein hochwertiges analoges Nachtsicht-Monokular bzw. Nachtsichtgerät, das sich durch eine 5-fach Vergrößerung und einen sehr großen Objektivdurchmesser auszeichnet. Es verfügt über eine Auflösung von 40 Linien/mm und bietet eine Sichtweite von bis zu 300 Metern.
LICHTVERSTÄRKUNG
HANDHABUNG
VERARBEITUNG
Yukon 1824065
Das NV 5×60 Nachtsicht-Monokular wurde mit einem hochklassigen 60 mm Objektiv ausgestattet, das für eine hervorragende Vergrößerung sorgt. Dank der Auflösung von 40 Linien/mm kann man mit dem Gerät bis zu 300 Meter weit gut sehen. Das kompakte und relativ leichte Nachtsichtgerät ist deswegen perfekt für Jäger geeignet und lässt sich auch zu Überwachungszwecken verwenden. Eine Naheinstellung ab 5 Metern, der +-5 Dioptrienausgleich und eine Infrarotbeleuchtung von 100 Metern sind weitere Produkteigenschaften dieses Nachtsicht-Monokulars. Es wird mit einer mitgelieferten Batterie betrieben, die sich durch eine Lebensdauer von rund 20 Stunden mit Infrarot-Betrieb und 72 Stunden ohne Infrarot auszeichnet. Zum Lieferumfang gehören außerdem eine praktische Aufbewahrungstasche und ein Handbuch, in dem alle Funktionen und die Bedienung des Geräts ausführlich erklärt werden. Das NV 5×60 Nachtsicht Monokular von Yukon ist für Jäger und diejenigen, die ein Nachtsichtgerät zur Überwachung oder Suche benötigen, interessant. Mit seinem Gewicht von rund 650 Gramm ist das Gerät relativ leicht und mit den Maßen von circa 9 x20 cm sehr kompakt. Es zeichnet sich durch eine fünffache Vergrößerung und ein recht großes Objektiv aus.
Yukon 1824065
Bei längeren Beobachtungen lässt es sich wie eine Kamera auf ein Stativ montieren. Um die Infrarot-Röhre nicht zu schädigen, sollte man das Gerät nie dem Sonnenlicht oder stärkeren Lichtquellen aussetzen, sondern es wirklich nur im Dunkeln einsetzen. Dort erzeugt es im Infrarotmodus ein weiß-grünes Bild, das sehr scharf erscheint und auch Details erkennen lässt. Besonders für Tierbeobachtungen eignet sich das Yukon deswegen hervorragend. Toll ist der zuschaltbare Infrarot-Strahler für besonders dunkle Nächte, der den Anwender bis zu 300 Meter weit sehen lässt. Die Bedienung des Geräts ist relativ leicht und wer sich etwas mit dem mitgelieferten Handbuch auseinandersetzt, hat diese schnell raus und kann die vielfältigen Einstellungsmöglichkeiten und Funktionen richtig ausnutzen. Längere Beobachtungen ohne Stativ erweisen sich allerdings als ein bisschen anstrengend, was einfach daran liegt, dass es sich hier um ein Monokular handelt, also ein Gerät zum Durchschauen mit einem Auge. Es ist zu Überwachungszwecken oder zum Beobachten von Tieren sehr empfehlenswert und lässt lediglich einen Anschluss für eine Kamera vermissen. Ansonsten ist das Gerät wirklich klasse.
Fazit
LICHTVERSTÄRKUNG
HANDHABUNG
VERARBEITUNG
PREIS/LEISTUNG
GESAMTWERTUNG
1,3
Das NV 5x60 Nachtsicht-Monokular überzeugt mit einer wertigen Verarbeitung, komfortablen Handhabung und sehr guten Leistung. Es bietet eine scharfe, kontrastreiche Sicht und einen hochklassigen Infrarot-Scheinwerfer. In dieser Preisklasse gibt es kaum ein besseres Nachtsichtgerät.

Preis/Leistungs-Sieger: Bresser NightSpy

bestendrei.de
1,9
GUT
P/L-SIEGER
Bewertung
Bresser NightSpy
Das Bresser „NightSpy“ ist ein kompaktes, monokulares Nachtsichtgerät mit integrierter Infrarot-Beleuchtung und einem Stativanschlussgewinde.
LICHTVERSTÄRKUNG
HANDHABUNG
VERARBEITUNG
Bresser NightSpy
Dieses Nachtsichtgerät von der Firma Bresser besitzt eine leistungsstarke Infrarot-Beleuchtung und eignet sich zum Beobachten bei schlechten Lichtverhältnissen oder in völliger Dunkelheit. Es wurde mit einem Linsensystem aus hochwertigen Glaslinsen ausgestattet und besitzt einen ergonomisch geformten Körper, sodass es sich bequem mit einer Hand führen lässt. Spezielle „Soft-Touch“-Bedienknöpfe sowie eine Power- und Infrarotanzeige gewährleisten einen hohen Bedienungskomfort. Das Nachtsichtgerät besitzt einen Objektiv-Durchmesser von 42 mm und erzielt eine 3-fache Vergrößerung. Zum Lieferumfang gehören ein 1/4″ Stativanschluss und eine praktische Tragetasche. Außerdem liegt natürlich eine Anleitung bei, in der alle Funktionen und die Handhabung des Nachtsichtgeräts erklärt werden.Das „NightSpy“ Nachtsichtgerät von Bresser wird mitsamt einer Tasche, Schlaufe, Batterie und Bedienungsanleitung geliefert, und macht auf den ersten Blick dank seiner kompakten Maße und einer wertigen Verarbeitung einen guten Eindruck. Es besitzt leicht zu bedienende Tasten, einen 3-fach Zoom und eine leistungsstarke Infrarot-Beleuchtung, die für eine gute Sicht bis maximal 25 Meter sorgt.
Bresser NightSpy
In diesem Bereich ist die Sicht scharf und es können auch Details gut erkannt werden, darüber hinaus wird das Bild schnell wesentlich unschärfer. Das Gerät ist aufgrund des stark begrenzten Einsatzbereichs natürlich nicht für professionelle Zwecke geeignet. Wer ein Nachtsichtgerät zur Überwachung oder für die Jagd benötigt, wird mit diesem Modell keine Freude haben. Amateure, die zum Beispiel nachts im eigenen Garten Tiere beobachten möchten, können das Gerät dagegen ohne Bedenken kaufen. Als etwas nervig erweist sich die sehr leichtgängige Schärfeeinstellung am Objektiv; diese verstellt sich sehr schnell und muss oft nachjustiert werden. Die Leistung der mitgelieferten Batterie ist in Ordnung; sie hält bis zu 6 Stunden durch. Alles in allem ist das Gerät also für den Hobbygebrauch ausreichend, für den professionellen Gebrauch dagegen nicht. Wer einfach mal ein Nachtsichtgerät ausprobieren und damit nachts im Wald Beobachtungen machen möchte, kann sich dieses preisgünstige Modell anschaffen. Alle anderen sollten lieber zu einem besser ausgestatteten Nachtsichtgerät greifen. Da das „NightSpy“ allerdings sehr günstig ist, ist das Preis-/Leistungsverhältnis wirklich in Ordnung.
Fazit
LICHTVERSTÄRKUNG
HANDHABUNG
VERARBEITUNG
PREIS/LEISTUNG
GESAMTWERTUNG
1,9
Das Bresser NightSpy eignet sich nur für Hobbyzwecke. Es ist allerdings gut verarbeitet, schön kompakt und leicht zu bedienen. Bis maximal 25 Meter bietet es eine gute Sicht, darüber hinaus ist es nicht wirklich zu gebrauchen. Professionellen Ansprüchen genügt dieses Gerät nicht.

Yukon Newton

bestendrei.de
1,8
GUT
Bewertung
Yukon Newton
Das Newton 1818063 DNV ist ein digitales Nachtsichtgerät mit einem Objektivdurchmesser von 50 mm und einer 5-fachen Vergrößerung. Es eignet sich zu Hobbyzwecken und wird mitsamt einer praktischen Tasche und einer Batterie geliefert.
LICHTVERSTÄRKUNG
HANDHABUNG
VERARBEITUNG
Yukon Newton
Mit einem Nachtsichtgerät lassen sich in der Dunkelheit faszinierende Naturbeobachtungen machen. Dieses Modell von der Firma Newton besitzt eine 50 mm Objektivöffnung, die eine großzügig bemessene Menge Licht eintreten lässt, sodass auch in der fortgeschrittenen Dämmerung noch gute Beobachtungen möglich sind. Bei vollständiger Dunkelheit lässt sich der integrierte Infrarot-Aufheller einsetzen, um die Beobachtungen fortzusetzen. Dank der 5-fachen Vergrößerung lassen sich auch weiter entfernte Objekte gut und scharf erkennen. Eine Infrarot-Reichweite von 100 Metern, der Dioptrienausgleich von +/- 5 und eine Auflösung von 34 Linien/ mm rüsten den Benutzer für alle Eventualitäten. Mit einem Gewicht von lediglich 400 Gramm ist dieses Nachtsichtgerät zudem so leicht, dass es sich bequem überall mit hinnehmen lässt. Zum Lieferumfang gehören eine Tasche, Batterien und die Bedienungsanleitung, in der die Handhabung sowie alle Funktionen des Geräts erklärt werden. Das Newton 1818063 Nachtsichtgerät DNV macht auf den ersten Blick einen gut verarbeiteten Eindruck. Es ist kompakt und handlich, sodass es sich hervorragend für unterwegs zum Wandern oder Reisen eignet.
Yukon Newton
Das Newton 1818063 Nachtsichtgerät DNV macht auf den ersten Blick einen gut verarbeiteten Eindruck. Es ist kompakt und handlich, sodass es sich hervorragend für unterwegs zum Wandern oder Reisen eignet. Die Bedienung ist sehr einfach und wird ausführlich in der mitgelieferten Anleitung erklärt. Das Gerät bietet ein gutes und scharfes Bild bis ungefähr 20 Meter und unter Verwendung des Infrarot-Aufhellers. Alles darüber hinaus wird schnell zunehmend unschärfer dargestellt. Mit dem 5-fach Zoom lassen sich in dem genannten Bereich auch hervorragend Details erkennen. Etwas störend ist das sehr helle und blendende Display des Geräts. Wer beispielsweise unterwegs bei Ausflügen in die freie Natur oder zuhause im eigenen Garten Tiere bei Dunkelheit beobachten will, wird sicher seine Freude an dem Gerät haben. Professionellen Ansprüchen, zum Beispiel zu Überwachungszwecken oder bei der Jagd, hält dieses Nachtsichtgerät aber in keinster Weise stand. Dafür wurde es auch gar nicht gedacht, denn das günstige Preissegment richtet sich ausschließlich an Hobbyanwender. Denen bietet das Gerät eine vernünftige Leistung und angemessenen Bedienungskomfort, auch wenn die vom Hersteller angegebenen Daten, zum Beispiel 100 Meter Infrarot-Reichweite, etwas hochgegriffen erscheinen. Wer nicht zuviel erwartet, macht hier aber nichts verkehrt. Das Zubehör ist auch in Ordnung und erfüllt seinen Zweck.
Fazit
LICHTVERSTÄRKUNG
HANDHABUNG
VERARBEITUNG
PREIS/LEISTUNG
GESAMTWERTUNG
1,8
Das Newton 1818063 Nachtsichtgerät DNV ist für den Hobbygebrauch durchaus empfehlenswert. Es ist kompakt, leicht bedienbar und bietet bis ungefähr 20-25 Metern eine gute Sicht. Wer höhere Ansprüche hat, sollte zu einem besser ausgestatteten Modell greifen.
Nachtsichtgerät – Ratgeber/Kaufberatung
kaufberatung
Allgemeine Informationen
Nachtsichtgeräte sind Geräte, die die visuelle Wahrnehmung in der Dunkelheit verstärken. Diese Geräte funktionieren mit unterschiedlichen technischen Methoden und werden bereits seit etwa 1940 eingesetzt. Innerhalb der Gruppe der Nachtsichtgeräte lassen sich mehrere Generationen unterscheiden, die jeweils den technischen Fortschritt widerspiegeln. Entwickelt wurden Nachtsichtgeräte für das Militär. Die ersten Nachtsichtgeräte der Generation 0 fanden bereits im zweiten Weltkrieg Einsatz. Weitere Einsatzgebiete eines Nachtsichtgeräts sind vor allem bei Sicherheitsdiensten, Jägern, der Polizei und bei Videokameras zu finden. Frühe Nachtsichtgeräte funktionierten mit Hilfe eines Bildwandlers bzw. Restlichtverstärkers. Bei diesen Geräten trifft das Licht auf der Eintrittsseite auf eine Fotokathode. Dies löst die Abgabe von Elektronen aus, welche durch eine Hochspannung im Vakuum beschleunigt werden und auf der anderen Seite auf einen Leuchtschirm treffen. Dort erzeugen sie durch Fluoreszenz ein meist grünliches Bild. Diese Geräte sind mittlerweile stark veraltet, galten damals jedoch als sehr fortschrittlich, da sie erstmals eine bessere Sicht in der Dunkelheit ermöglichten. Modernere Geräte funktionierten mit Hilfe von Infrarotstrahlung. Diese normalerweise unsichtbare Strahlung wurde durch die Nachtsichtgeräte für das menschliche Auge wahrnehmbar gemacht. Die modernsten Nachtsichtgeräte machen die Wärmestrahlung von Objekten sichtbar, die von der Umgebungstemperatur abweicht. Derartige Geräte sind für den privaten Gebrauch jedoch kaum erhältlich.
Kriterien/Kaufberatung – Worauf achten im Nachtsichtgerät Test?
Verschiedene Arten und Generationen von Nachtsichtgeräten
Insgesamt existieren fünf Generationen von Nachtsichtgeräten, wobei Generation 0 stark veraltet und Generation 4 bisher nur im Militäreinsatz ist. Im Folgenden finden Sie eine Auflistung der verschiedenen Generationen:

Generation 0

Bei diesen stark veralteten Geräten handelt es sich um Infrarot-Umwandler nach dem Nahfokus-Prinzip, die bereits im zweiten Weltkrieg eingesetzt wurden. Im Handel sind derartige Geräte nicht mehr erhältlich.

Generation 1

Diese Nachtsichtgeräte verfügen über eine durchschnittliche Lebensdauer von 1.000 bis 2.000 Stunden. Sie funktionieren mit Bildwandlerröhren nach dem Inverterprinzip und sind meistens mit einem zusätzlichen Infrarotlicht ausgestattet. Die eingesetzte Elektronenoptik ermöglicht eine 1.000- bis 8.000-fache Verstärkung und auch eine Verkleinerung des Bildes.

Generation 2

Die Geräte der Generation 2 verfügen über eine deutlich längere Lebensdauer von etwa 10.000 bis 15.000 Stunden. Sie basieren auf der gleichen Technik wie die Geräte der Generation 1, verfügen zusätzlich jedoch über eine Mikrokanalplatte zwischen der Fotokathode und dem Bildschirm. Diese stellen für jeden Pixel einen Sekundärelektronenvervielfacher dar und ermöglichen damit eine bis zu 20.000-fache Restlichtverstärkung.

Generation 3

Diese Geräte basieren auf der gleichen Technik wie die Geräte der Generation 2, sind jedoch zusätzlich mit Galliumarsenid ausgestattet, was eine bis zu 50.000-fache Lichtverstärkung ermöglicht. Die Lebensdauer dieser Geräte beträgt durchschnittlich etwa 15.000 Stunden.

Generation 4

Nachtsichtgeräte der Generation 4 sind im Handel nicht erhältlich. Sie werden nur beim Militär eingesetzt.
Die Leistungsfähigkeit des Nachtsichtgeräts
Die Leistungsfähigkeit des Nachtsichtgeräts ist der wohl wichtigste Faktor bei der Kaufentscheidung. Hierbei steigt die Leistungsfähigkeit von Generation zu Generation an. Die einzelnen Unterschiede zwischen den Geräten der verschiedenen Generationen sind dem oben stehenden Absatz zu entnehmen. Lässt man die veraltete Generation 0 aus, gilt, dass alle Geräte eine angemessene Sicht im Dunkeln ermöglichen. Ist jedoch kaum Licht vorhanden, sollte eine zusätzliche Infrarotbeleuchtung in das Gerät integriert sein. Aus diesem Grund ist die Entscheidung für oder gegen ein bestimmtes Nachtsichtgerät vor allem vom vorgesehenen Einsatz des Geräts abhängig. Planen Sie beispielsweise einen Einsatz unter dichtem Laubwerk, in Höhlen, Bunkern und Räumen ohne Fenster, muss das Nachtsichtgerät über eine Infrarotbeleuchtung verfügen, um eine akzeptable Sicht gewährleisten zu können. Nachtsichtgeräte, die mit einer Infrarotbeleuchtung betrieben werden, werden auch als aktive Nachtsichtgeräte betrieben. Derartige Geräte kommen bei der Polizei und beim Militär zum Einsatz. Die abgegebene Infrarotstrahlung ist für das menschliche Auge nicht zu erkennen. Das Gerät macht diese jedoch sichtbar und ermöglicht so eine verbesserte Sicht in der Dunkelheit. Eine solche aktive Beleuchtung ist jedoch für Benutzer eines Nachtsichtgeräts zu erkennen. Beim Militär oder der Polizei bietet sich somit der Nachteil, dass andere Menschen, die ebenfalls Nachtsichtgeräte verwenden, das vom eigenen Gerät abgegebene Infrarotlicht erkennen können. Somit steigt die Gefahr, entdeckt zu werden. Ist es für Sie also von Bedeutung, unentdeckt zu bleiben, sollten Sie ein Nachtsichtgerät wählen, dass in den meisten Einsatzsituationen ohne aktive Beleuchtung auskommt. In bestimmten Situationen lässt sich der Einsatz von Infrarotbeleuchtung jedoch nicht vermeiden.
Die Ergonomie des Nachtsichtgeräts
Neben der Leistungsfähigkeit und dem gewünschten Einsatzspektrum des Geräts ist auch die Ergonomie von großer Bedeutung. Das Gerät sollte einfach zu verwenden sein. Das allgemeine Handling sollte simpel und gut möglich sein. Weiterhin sollte sichergestellt sein, dass Sie in der Lage sind, das Gerät schnell ein- und auszuschalten und dass alle Funktionen einfach zu finden und einzustellen sind. Ein hochkomplexes Gerät mit modernster Ausstattung wird Ihnen keinerlei Vorteil bringen, wenn Sie nicht in der Lage sind, das Gerät zu bedienen. Aus diesem Grund sollten Sie großen Wert auf eine gute Ergonomie des Nachtsichtgeräts legen. Zudem kann es wichtig sein, dass das Gerät sich geräuschlos einschalten lässt. Vor allem für Jäger und Sicherheitsdienste ist dieser Aspekt wichtig. Beim Betätigen des Ein- und Ausschalters sollte kein Klickgeräusch entstehen, da dies zum Entdecken des jeweiligen Benutzers führen könnte. Weitere Kriterien bei der Auswahl eines geeigneten Geräts sind die Größe und das Gewicht. Besonders bei längeren Einsätzen kann das Tragen eines großen und schweren Nachtsichtgeräts ermüdend und anstrengend sein. Dies gilt vor allem, wenn das Gerät mit einer Kopfhalterung getragen wird. Zum Teil können Kopf- und Nackenschmerzen entstehen. Ein Gerät, das über längere Zeit per Kopfhalterung getragen wird, sollte in keinem Falle mehr als 1 kg wiegen.
Die optische Leistungsfähigkeit des Nachtsichtgeräts
Die Vergrößerung und das Gesichtsfeld sollten beim Kauf eines Nachtsichtgeräts bedacht werden. Hierfür müssen Sie wissen, auf welche Entfernungen Sie das Gerät einsetzen wollen und wie groß der zu beobachtende Bereich in der Regel sein wird. Liegt keine optische Vergrößerung vor, bietet das Nachtsichtgerät ein großes Sichtfeld. Solche Geräte sind vor allem für kurze und mittlere Entfernungen geeignet, auf denen keine optische Vergrößerung der beobachteten Objekte nötig ist. Auch in größeren Entfernungen ist es nicht immer nötig, die beobachteten Objekte zu vergrößern. Überlegen Sie daher vor dem Kauf, ob es ausreichend ist, die Objekte sichtbar zu machen, oder ob es nötig ist, diese zu vergrößern. Es sollte also nicht unüberlegt zu einem Gerät mit optischer Vergrößerung gegriffen werden. Je stärker diese optische Vergrößerung ist, desto kleiner ist das Sichtfeld. Wird also ein Gerät mit optischer Vergrößerung gewählt, obwohl eigentlich nur das Sichtbarmachen der beobachteten Objekte gewünscht ist, wird das Sichtfeld unnötig verkleinert. Weitere Faktoren bzw. Kriterien, die beachtet werden sollten, sind die Gefahr der Beschädigung oder Verschmutzung des Geräts und die Notwendigkeit eines vielseitigen Einsatzes. Müssen Sie das Gerät in vielen verschiedenen Situationen einsetzen, sollten Sie dies beim Kauf beachten und ein sehr vielseitiges Nachtsichtgerät wählen. Besteht die Gefahr der starken Verschmutzung, sollten Sie zu einem äußerst robusten Gerät greifen.
Die laufenden Unterhaltungskosten des Geräts
Nicht nur die Anschaffungskosten, auch die laufenden Unterhaltungskosten des Nachtsichtgeräts müssen bedacht werden. Diese unterscheiden sich zwischen den einzelnen Geräten teilweise erheblich. Beziehen Sie hier also die Beschaffenheit des jeweiligen Geräts und Erfahrungs- sowie Testberichte in Ihre Kaufentscheidung ein, um nicht von hohen Unterhaltungskosten des Geräts überrascht zu werden. Fragen, die Sie sich im Rahmen dieser Überlegungen stellen sollten, sind beispielsweise: Wie oft muss eine Bildverstärkerröhre ersetzt werden? Ist das Gerät robust? Wie hoch ist die Gefahr von Ausfällen oder Beschädigungen? Welche Gewährleistung bietet der Hersteller bzw. Verkäufer des Geräts? Welche Batterien werden eingesetzt und wo sind diese erhältlich? Wie oft müssen die Batterien gewechselt werden? Wie lang ist die durchschnittliche Lebensdauer des gewählten Geräts?
  • 4.8/5
  • 48 Bewertungen